von unserem Mitarbeiter Bernd Kleinert

Altenkunstadt — Um Kinder möglichst früh mit der Handhabung von Computern und dem sicheren Surfen im Internet vertraut zu machen, hat die Gemeinde Altenkunstadt für die Grundschule 16 Rechner im Wert von mehr als 20 000 Euro angeschafft. Mit einer Feier wurde der neue Computerraum seiner Bestimmung übergeben.
"Der PC gehört mittlerweile zum Alltag der Menschen. Es ist schon nahezu selbstverständlich, dass jede Familie einen Computer zuhause hat", er-klärte Rektorin Margarete Greich-Hewera. Auch bei Kindern und Jugendlichen erfreue sich das moderne Medium großer Beliebtheit. "Hier in der Schule sollt ihr lernen, wie man einen Rechner sinnvoll nutzt und wie man verantwortungsvoll mit ihm umgeht", wandte sie sich an die Schüler.
Der stellvertretende Schulleiter Stefan Kern hatte sich für den neuen Computerraum eingesetzt. "Das ist bereits der zweite Computerraum, den wir einweihen dürfen", betonte der Konrektor. Denn die 2006 angeschafften Rechner seien in die Jahre gekommen. "Die Entwicklung bei Computern geht nun mal rasend schnell." An den neuen Geräten könnten selbst Erstklässler Erfahrungen sammeln. Für die vierten Klassen habe man eine Computer-AG ins Leben gerufen: "Die Kinder lernen hier die Grundzüge von Word und Powerpoint und wie man sicher im Netz recherchiert."
Den Schülern stünden verschiedene kindgerechte Übungsprogramme "ohne großen Schnickschnack" zur Verfügung. Die 1997 entwickelte Kinder-Suchmaschine "Blinde Kuh" ermögliche nicht nur eine sichere Nutzung des Internets. Sie mache auch auf Gefahren aufmerksam, die das WWW birgt, und gebe Tipps für ein möglichst risikofreies Surfen.