Altenkunstadt — Die Tischtennis-Herren des TTV 45 Altenkunstadt haben es wieder geschafft, in die höchste Liga Bayerns aufzusteigen. Die letzte Spielrunde in der Landesliga beendete das Team um Miroslav Hurina nach einer sehr guten Leistung als Vizemeister.
In der Relegation verlor der TTV in Hilpoltstein II, aber da die DJK SB Regensburg auf einen Platz in der Bayernliga verzichtete, rückten die Altenkunstadter nach und durften doch noch aufsteigen.
Nun steht den TTVlern eine Hammersaison bevor, sieht man die Konkurrenz an. Es bedarf schon einer enormen Steigerung, um das gewünschte Ziel, den Klassenerhalt, zu schaffen. Dass das Altenkunstadter Sextett zu ausgezeichneten Leistungen fähig ist, stellte es schon des Öfteren unter Beweis. Zudem hat sich das Team um Spitzenspieler Miro Hurina sehr gut verstärkt. Der Wohlbacher Udo Jahn schloss sich der Truppe an und wird mit ihr versuchen, das Beste daraus zu machen.


Heimspiele samstags um 15 Uhr

Ihre Heimspiele tragen die Altenkunstadter bis auf einer Ausnahme alle am Samstag um 15 Uhr aus. Natürlich erhofft und wünscht man sich wieder die ausgezeichnete Unterstützung der Fans.
Die Saison in der Bayernliga beginnt für das Altenkunstadter gleich mit zwei Begegnungen innerhalb zwei Tagen. Beim Saisonauftakt kommt es zum Oberfrankenderby am 26. September um 15 Uhr gegen die Vertretung aus Rugendorf. Zwischen beiden Teams hat es schon sehr interessante und packende Matches gegeben. Der Ausgang sollte hier offen sein.
Einen Tag später reist die Mannschaft nach Hilpoltstein II. Dieses Spiel musste verlegt werden. Hier erinnert man sich nur ungern an die Relegationsbegegnung, die klar verloren wurde. Außerdem haben sich die TVler mit Felix Bindhammer, der schon 2. Liga spielte, enorm verstärkt. Eine fast uneinnehmbare Festung?
Dann kommt es am 17. Oktober in Altdorf zur Partie der beiden Aufsteiger. Die Gastgeber konnten sich mit einigen namhaften Spielern verstärken und werden dem TTV 45 alles abverlangen.
14 Tage später ein erneutes Oberfrankenderby - diesmal müssen die TTVler nach Tiefenlauter. Die Gastgeber, die in der letzten Saison um die Meisterschaft mitgespielt haben, gelten hier als klare Favoriten.
Der 7. November sieht die Begegnung auf eigenen Tischen mit dem TTC Kist entgegen. Die Unterfranken, die in der vergangenen Saison Meister in der Landesliga wurden, haben sich an Position 1 mit dem Polen Piotr Bereziuk, neben den Chinesen Fan, verstärkt.
Am Sonntag, 22. November, steht die Begegnung mit dem TTC Creußen auf dem Programm. Die Gastgeber mit dem mehrfachen bayerischen Meister Jürgen Hegenbarth an der Spitze werden alles versuchen, in diesem Derby als Sieger hervor zu gehen.
Dann genießen die Altenkunstadter zweimal Heimvorteil gegen zwei Gegner, die durchaus um die Meisterschaft mitspielen können. Am 28. November kommen die Ostoberfranken aus Arzberg in die Grundschulturnhalle. Auch hier gab es schon sehr spannende Auseinandersetzungen zwischen den beiden oberfränkischen Mannschaften.


Eschau der Titelfavorit

Als einer der Topfavoriten gilt der TSV Eintracht Eschau. Die Eschauer sind nur unglücklich aus der Oberliga abgestiegen und werden alles in die Waagschale werfen, um die Meisterschaft zu spielen.
Zum letzten Spiel der Vorrunde am 13. Dezember muss das Team um Spielerführer Mario Krug nach Stein. Die Hausherren haben in der Saison 2014/15 einen guten Mittelplatz in der Bayernliga erspielt.
Schon in der Vorrunde muss der Aufsteiger aus dem Kreis Lichtenfels genügend Punkte sammeln, wenn die Rückrunde nicht zu einer Zitterrunde werden soll. Das wird das Team des TTV 45 mit der Aufstellung Miro Hurina, Udo Jahn, Mario Krug, Tino Zasche, Frank Zeller, Holger Funke, Uwe Niewiadomski, Manfred Fischbach und Alexander Zeuss auf alle Fälle versuchen. gi