Gädheim/Ottendorf — Schäden an allen Ecken und Enden. Diesen Eindruck zumindest vermittelten die Ortseinsichten, mit denen der Gemeinderat Gädheim am Montagabend seine Sitzung begann. In Ottendorf wurde offensichtlich, dass nicht nur Schäden an den Ortsstraßen behoben werden müssen. Vielmehr muss auch ein Nutzungskonzept für die Alte Schule erstellt werden.
Zum einen benötigt der Raum im Erdgeschoss der Alten Schule, der zeitweise zu verschiedenen Zwecken genutzt wird, einen neuen Boden. Zum anderen ist die frei gewordene Wohnung im ersten Geschoss renovierungsbedürftig. Feuchtigkeit und Schimmel müssen beseitigt werden. Sanierungsbedarf besteht zudem für die Heizung, die Elektroinstallation, den Schornstein und das Dach. Daher einigte sich der Gemeinderat darauf, einen Architekten zu beauftragen, der die Schäden und die Kosten für eine Renovierung genau ermittelt. Vor einer Renovierung soll aber die Nutzung des Hauses geklärt werden, um Fördermittel beantragen zu können.

Mehr Platz im Kindergarten

In der Sitzung im Feuerwehrgerätehaus in Ottendorf berichtete Peter Kraus, dass aufgrund des erhöhten Bedarfs an Kindergartenplätzen der Turnraum im Kindergarten in Gädheim zu einem weiteren Gruppenraum umfunktioniert werden soll. Dadurch kann die Zahl der Plätze von 25 auf 33 Kinder im Alter ab drei Jahren erhöht werden. Außerdem werden die Kinder auf zwei Gruppen aufgeteilt. Nach Absprache mit dem Jugendamt sind keine weiteren sanitären Anlagen notwendig. Allerdings wird eine weitere Erzieherin eingestellt.
Beschlossen wurde, die Elektroarbeiten zum Preis von 2030 Euro und die Inneneinrichtung zum Preis von 2700 Euro zu vergeben. Die Lärmschutz- und weitere Arbeiten werden in der nächsten Sitzung vergeben. ul