Waischenfeld — Anlässlich des fünfjährigen Bestehens der Kinderfeuerwehr fand jüngst in Waischenfeld eine Kinderfeuerwehrolympiade statt. Insgesamt 13 Mannschaften (bestehend aus je 4 Kindern im Alter von 6 bis 11 Jahren) aus Kirchenbirkig, Oberwaiz, Donndorf und Waischenfeld nahmen an dem Fest teil.
Bei einer Laufstrecke von etwa vier Kilometern durch Waischenfeld durften die Kids bei sechs Stationen ihr Können unter Beweis stellen. Die Stationen waren: eine Wasserübung, bei der ein Tennisball durch einen Saugschlauch gespritzt werden musste, eine Geschicklichkeitsübung sowie eine Überraschungsübung durften auch nicht fehlen. Als Konzentrationsübungen durften sich die Kids bei zehn Testfragen und bei zwei Knoten (Kreuzknoten und Mastwurf gestochen mit Spierenstich) beweisen.

Dabei sein ist alles

Bei der Siegerehrung erhielten alle Kinder von Kommandant Herbert Neubauer eine Medaille umgehängt. Nach dem Motto "dabei sein ist alles". Die fünf besten Mannschaften bekamen Pokale. Von der Stadt Waischenfeld bekam jedes Kind eine Freikarte fürs Freibad geschenkt. Bei dieser Veranstaltung wurde auch ganz deutlich die Bedeutung der Kinderfeuerwehren für den Nachwuchs aufgezeigt. Als Ehrengäste waren Bürgermeister Stefan Frühbeißer (Pottenstein/Kirchenbirkig), Bürgermeisterin Sybille Pichl (Donndorf, Oberwaiz), Zweiter Bürgermeister Thomas Thiem (Waischenfeld) und Melanie Walter vom Landesfeuerwehrverband Bayern anwesend. Alle drei Bürgermeister sowie auch Kreisbrandinspektor Armin Mayer würdigten die Leistungen der Kinder. Spiel, Spaß und Teamgeist seien wichtig. Nur so könne man bereits in jungen Jahren Begeisterung für die Feuerwehr entfachen. red