Zum Bericht "Der Wald ist ein kleines Paradies" vom 19. Januar :

Manchmal kann man sich nur ungläubig die Augen reiben! Wie fürsorglich unsere staatliche Verwaltung auch trachtet, dass, wer immer eine Kindertages-einrichtung bauen und betreiben will, dies unter maximalem Aufwand tun muss, um nur ja jede auch nur denkbare Verletzungsgefahr und Gesundheitsgefährdung von vorneherein auszuschließen. Richtigerweise, denn schließlich sind die Kinder das Wertvollste, was wir haben.
Und so gibt es da zum Exempel vom Spitzenverband DGUV - der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung - die Regel Nr. 102-002 "Kindertageseinrichtungen", ein Werk von netto 28 Seiten Text voller "Der [Betreiber der Kindertageseinrichtung] hat dafür zu sorgen, dass ...". Und dazu eine nicht minder beeindruckende Liste von weiteren zwölf Vorschriften, Regeln und Informationsschriften des DGUV plus drei Seiten voller zwingend einzuhaltender DIN-Normen usw. bis hin zur Richtlinie des VDI 6000 Blatt 6 "Ausstattung von und mit Sanitärräumen - Kindergärten, Kindertagesstätten, Schulen". Uff!
Und dann kommt fröhlich so ein Waldkindergarten-Verein daher - und der bedarf all dieses Konzentrates an "was muss man tun, um die lieben Kleinen vor Schaden zu bewahren?" nicht, sondern zieht unbeschwert in den nächstbesten Wald. Ohne "DIN EN 12 503-1 Sportmatten - Teil 1: Turnmatten, sicher-heitstechnische Anforderungen" und dergleichen mehr.
Das Holz im Wald, stehendes wie liegendes - nichts davon trägt ein "GS"-Zeichen noch ist es je von einem Tüv-Ingenieur gemäß dem "Beiblatt 1 zur DIN EN 1176 Spielplatzgeräte - Sicherheitstechnische Anforderungen und Prüfverfahren; Erläuterungen" beaugapfelt worden. Und ob der Waldboden die Vorgaben der "BGI/GUV-I 8527 - Bodenbeläge für nassbelastete Barfußbereiche" vollumfänglich erfüllt, erscheint auch eher unwahrscheinlich.
Statt auf die VDI-6000-konforme kindgerechte Toilette - mit genau vorgeschriebener Sitzhöhe und "halbhoch ausgeführten Trennwänden" der WC-Kabinen - geht es in den "Klo-Wald". Ob danach "warmes Wasser aus Thermoskanne und ein Sauber-Zauber-Tuch" für das ganze Dutzend Kinder VDI-6000-konforme Handwaschbecken wirklich ersetzen können?
Edgar Schimetschka
Forchheim