von unserem Mitarbeiter 
Christopher Wohlfart

Kulmbach — Der TSV Neudrossenfeld III braucht nur noch einen Punkt zur Meisterschaft in der Fußball-A-Klasse 7 Bayreuth/Kulmbach. Doch die alletzte Aufgabe für die Truppe von Spielertrainer Martin Dörfler ist noch einmal sehr knifflig. Am Samstag geht es nämlich zum unberechenbaren FC Neuenmarkt. Verfolger SpVgg Goldkronach
ATS Wartenfels reicht ebenfalls ein Punkt zur Vizemeisterschaft in der A-Klasse 6. Die jeweiligen Verfolger hoffen natürlich auf Schützenhilfe und müssen ihrerseits die Hausaufgaben erledigen.

A-Klasse 7 Bayreuth/Kulmbach

Der TSV Neudrossenfeld III benötigt im Spiel am Sonntag um 16 Uhr beim FC Neuenmarkt (4.) einen Punkt, um Platz 1 zu verteidigen. Verliert die "Dritte", kommt es zu einem Entscheidungsspiel um den Titel gegen die SpVgg Goldkronach, denn die Fichtelgebirgler erhalten am Wochenende drei Punkte kampflos gegen den nach drei Absagen vom Spielbetrieb ausgeschlossenen SV Röhrenhof II. Platz 2 haben die Goldkronacher nach der Leuchauer Niederlage vor einer Woche in Neudrossenfeld schon jetzt sicher. Die Leuchauer schließen die Saison mit einem Heimspiel gegen den TSV St. Johanis Bayreuth II (12.) ab.

A-Klasse 6

Nur noch eine Frage ist in der A-Klasse 6 Kulmbach offen: Wer wird Vizemeister? Die besten Chancen hat der ATS Wartenfels, dem am Samstag um 16 Uhr beim FC Ludwigschorgast (10.) schon ein Punkt reicht. Damit hätte er die Relegation zur Kreisklasse erreicht.
Auf eine Wartenfelser Niederlage hoffen die jeweils drei Zähler zurückliegenden SV Hutschdorf (3.) und SV Marienweiher (4.). Beide könnten dann mit einem Sieg mit dem ATS gleichziehen und Entscheidungsspiel um Platz 2 erzwingen.
Die "Weiherer" gastieren am Samstag bereits um 14 Uhr bei der Reserve des TSV 08 Kulmbach (14.), die Hutschdorfer müssen zwei Stunden später beim TV Guttenberg (11.) antreten.
In den restlichen Partien geht es nur noch ums Prestige unnd zum Teil um eine bestmögliche Abschlussplatzierung. Meister TSC Mainleus verabschiedet sch bei der SG Neuenmarkt II/TSV Wirsberg in Richtung Kreisklasse, der einzige Absteiger SV Cottenau (15.) hat die Saison bereits beendet.