Hirschaid — Ein Leben für die Musik - das wird am 95. Geburtstag von Alfons Eichhorn aus Hirschaid sofort klar. Allein die Aufzählung seiner musikalischen Stationen ist beeindruckend: Der Jubilar war 38 Jahre Gruppenchorleiter in der Sängergruppe Bamberg, Mitbegründer der Chorjugend Hirschaid, Gründer und langjähriger Leiter der Choralschola der Pfarrei St. Vitus, und so ist es kein Wunder, dass er auch Ehrenchorleiter des Sängerkreises Bamberg ist.
Von früher Kindheit an war das Leben von Alfons Eichhorn der Musik gewidmet, deshalb war sein Berufsziel auch Pianist. Eine Verwundung im Zweiten Weltkrieg, bei der er einen Arm verlor, setzte diesem Traum ein jähes Ende. So lernte der gebürtige Röbersdorfer Schneider und arbeitete noch zu Kriegszeiten beim Heeresbekleidungsamt. Nach dem Krieg war er 30 Jahre beim Bamberger Volksblatt tätig.
Mit seiner Ehefrau Mathilde und den drei Kindern lebte er ab 1956 im eigenen Haus in Hirschaid. Heute ist die Familie um sechs Enkel und vier Urenkel angewachsen. Bei der Geburtstagsfeier gratulierten die gesamte Familie, Hirschaids Bürgermeister Klaus Homann (CSU) und zahlreiche Gäste aus der Musikszene. Peter Märkel, Vorsitzender des Sängerkreises Bamberg, beschrieb den Jubilar als sehr genauen Chorleiter, der immer das Beste aus seinen Sängern herausholte. red