Die SPD-Seniorengruppe Adelsdorf hat am Wochenende ihren 30. Geburtstag gefeiert. Altbürgermeister Alfons Trapp ergriff bereits 1986 die Initiative und gründete die Gruppe, zu deren Markenzeichen sich neben Veranstaltungen, Vorträgen und Ausflugsfahrten schnell die Wochenfahrten entwickelten. Wie es in einem Pressebericht heißt, standen auf dem Programm der ersten Jahre Ziele wie Prag, Budapest, Spanien, Schweden, Italien und natürlich Österreich. Die Gruppe bekam schnell Zulauf, dabei spielte die Parteizugehörigkeit keine Rolle. Das Verbindende, das gemeinsame Erlebnis stand im Vordergrund.
Ab 2002 übernahmen Eva und Jörg Bubel die SPD-Seniorengruppe und führten die Tradition mit Ausflügen und Fahrten fort. Zur Festveranstaltung zum 30-jährigen Bestehen trafen sich die Senioren in ihrem Stammlokal, dem Awo-Heim in Adelsdorf. Ein bunter unterhaltsamer Nachmittag mit Kaffee und Kuchen folgte, an dem der Magier und Zauberer Wolfgang Klier die Senioren mit seinem Können begeisterte. Der stellvertretende Landrat Christian Pech hatte die Schirmherrschaft übernommen und wünschte den Senioren weiterhin viele schöne Erlebnisse in einer lebensfrohen Gemeinschaft. Den Vorstand des SPD-Ortsvereins vertrat Norbert Lamm mit seiner Familie. Lamm und Pech nahmen gemeinsam mit Jörg Bubel die Ehrungen der fleißigsten Mitfahrer in den vergangenen 30 Jahren vor.


34 Fahrten in 30 Jahren

Insgesamt wurden in den 30 Jahren 34 Mehrtagesfahrten unternommen. Die ältesten Teilnehmer waren 90 Jahre und der jüngste Teilnehmer elf Jahre. Am häufigsten mitgefahren ist Lydia Friede mit 25 Fahrten. Für sie und alle anderen mit mindestens 14 Fahrten gab es einen kleinen Preis.
Wie schon zur 20- und 25-Jahr-Feier gab es auch diesmal eine Fortschreibung der Chronik. Der dritte Teil zeigt die Erlebnisse der Jahre 2011 bis 2016 in zahlreichen Bildern auf und rief bei den Senioren viele Erinnerungen wach. red