Schney — Seine Ausnahmestellung innerhalb der Zimmerstutzengesellschaft Schney untermauerte Achim Weber mit einem herausragenden dritten Platz bei der deutschen Meisterschaft in Hochbrück. Zum zweiten Mal hatte er in der Disziplin Kleinkaliber 50 Meter stehend freihändig mit Zielfernrohr an den Meisterschaften teilgenommen. In beiden Fällen qualifizierte er sich für die deutsche Meisterschaft.
Diesmal schaffte er sogar den Sprung aufs Treppchen in der Einzelwertung. Mit 283 Ringen sicherte er sich den dritten Platz. Wie eng dabei die Spitze beieinanderlag, zeigen die Ergebnisse des Erstplatzierten (285 Ringe) und des Zweiten (284). Aus Sicht der Schneyer holte Weber damit die erste hochrangige Medaille für den Schützenverein.
Weitere Disziplinen wie Luftgewehr und die anderen Kleinkaliber-Disziplinen schießt Weber sowohl im Einzel als auch in den Mannschaften für die SSG Fürth, für die er auch in der Bundesliga startet. Der Fürther Schützenverein konzentriert dabei die besten Schützen aus der Region Frankens in einer Art Leistungszentrum.
Von seinen Erfahrungen profitieren auch die Nachwuchsschützen der Zimmergesellschaft Schney wo er den beiden Jugendleitern Anna Kuchlbauer und Louis Gerlicher mit Rat und Tat zur Seite steht. kag