von unserer Mitarbeiterin Sabine Weinbeer

Trossenfurt — Obwohl er mit einer Panne begann, erlebten die Besucher des "Sternstübla" im Oberaurach-Zentrum am Montag einen außergewöhnlich eindringlichen Adventsabend. Der frühere Leiter des Schulamts Haßberge, Georg Krebs (Holzhausen), war angekündigt mit seinen Geschichten aus seiner Kindheit in Oberschleichach. Allerdings hatte es Abstimmungsprobleme gegeben, und so war der Referent zu Beginn des Abends noch nicht da. Die Zeit, bis er von den Haßbergen in den Steigerwald gefahren war, überbrückten einige Aktive der Initiative "Bürger helfen Bürgern" mit vorweihnachtlichen Geschichten und Gedichten sowie Anne Trunk und Gabi Kraus, die den Abend musikalisch begleiteten.


Ein Mann mit Ausstrahlung

Mit viel Applaus wurde Georg Krebs schließlich empfangen, und er verstand es im Handumdrehen, eine im wahrsten Sinne besinnliche Stimmung zu verbreiten. Seine Geschichten erinnerten an das Wesentliche in dieser Zeit der Vorbereitung auf die Geburt Christi. Daran, dass auch in schlimmen Zeiten Weihnachten und Advent für die Kinder etwas Besonderes waren. Daran, dass man die wesentlichen Dinge oft erst erkennt, wenn man sich Zeit nimmt, ein Stück Abstand gewinnt.


Friedliches Miteinander

Seine Geschichten forderten auf zu Nächstenliebe und friedlichem Miteinander - ganz gleich, ob man es nun mit dem Heiligen Nikolaus oder der Werbefigur Weihnachtsmann hält. Die einfühlsamen Melodien und Texte von Anne Trunk und Gabi Kraus taten ein Übriges zu einem rundum gelungenen Abend.
Dafür bedankte sich im Namen aller Gäste im fast voll besetzten "Sternstübla" Anita Amend, die Koordinatorin von "Bürger helfen Bürgern". Sie wies auch auf das neue Halbjahresprogramm im "Sternstübla" hin, das der Weihnachtsausgabe der Gemeindenachrichten beiliegen wird.
Da sich nach Weihnachten diesmal eine sehr kurze Faschingssaison anschließt, ist bereits am Donnerstag, 8. Januar, ein Faschingsabend mit den "Oldtimern" geplant, wie auch noch mitgeteilt wurde.