Vom 20. bis 23. Februar legen 40 Polizeimeisteranwärterinnen und 103 Polizeimeisteranwärter die letzten Prüfungen für den Abschluss der Laufbahnausbildung für den mittleren Polizeivollzugsdienst in der Bundespolizei ab.
Die künftigen Polizeimeisterinnen und Polizeimeister begannen im September 2014 ihre insgesamt zweieinhalbjährige Ausbildung für den mittleren Polizeivollzugsdienst.
Mit dem bestandenen Lehrgang für den mittleren Polizeivollzugsdienst endet die Ausbildungszeit in Oerlenbach. Sie ebnet den neuen Polizeimeisterinnen und -meistern den beruflichen Weg für ihre künftigen Aufgaben in der Bundespolizei. Sie werden nach erfolgreichem Abschluss ihrer Laufbahnprüfung ihre polizeiliche Arbeit in den Dienststellen der Bundespolizeiabteilungen und Bundespolizeiinspektionen aufnehmen und überwiegend in den Bundesländern Bayern und Baden-Württemberg verwendet.
Die jungen Polizistinnen und Polizisten im Alter zwischen 18 und 35 Jahren kommen vorwiegend aus diesen Bundesländern, teilt das Bundespolizeiaus- und -fortbildungszentrum Oerlenbach mit.
Am Freitag, 24. Februar, findet dazu die feierliche Verabschiedung mit der Aushändigung der Zeugnisse und die Ernennung von Anwärterinnen und Anwärtern zu Polizeimeisterinnen und Polizeimeistern statt.
Um 9 Uhr morgens beginnt der offizielle Festakt in der Sporthalle des Bundespolizeiaus- und -fortbildungszentrums Oerlenbach. red