Bad Staffelstein — Nach vier spielfreien Wochen greifen die ATS-Faustballer am morgigen Sonntag wieder in den Spielbetrieb ein. Spielführer W. Orlishausen zeigt sich mit den beiden bisher absolvierten Spieltagen zufrieden. Mit 4:4 Punkten hat sich die Mannschaften ein kleines Polster auf die bislang sieglosen Schlusslichter Meierhof und Bamberg erarbeitet. In den anstehenden Partien gegen Seußen wollen die Kulmbacher weitere Zähler einfahren, müssen das allerdings ohne Benker in Angriff nehmen, der ausfallen wird. Laut aktueller Einteilung kommt es diesmal gleich zu Hin- und Rückspiel. Spielort wäre eigentlich Kulmbach gewesen - da aber sonst keine Gastmannschaften mehr anwesend sind, gibt es ein Problem mit dem Schiedsrichter. Vier Personen wären nötig, um das Spiel zu leiten, von der Neutralität ganz abgesehen. Um dieses Manko zu beheben hat sich der ATS entschlossen, seine Partien in Staffelstein auszutragen. Auch der TSV empfängt nur ein Team. Bei vier Mannschaften muss immer ein neutrales Schiedsgericht vorhanden sein. Anpfiff ist um 10 Uhr. red