Kronach — Zum 33. Mal organisiert der Verein "Regionale Kunstförderung Kronach e. V." die Kunstmesse "ARTkronach". Auch in diesem Jahr wieder in der Kronacher Synagoge (Nikolaus-Zitter-Straße 27) als Rahmenprogramm der "Kronacher Weihnacht".
Bisher fand die Kunstmesse immer in der Historischen Markthalle in der Oberen Stadt statt. Aber nachdem der Weihnachtsmarkt in die Untere Stadt verlegt wurde, musste ein neues und nahes Domizil gefunden werden.
So öffnet die 33. "ARTkronach" am zweiten Adventswochenende, also am Samstag, 5. Dezember, und Sonntag, 6. Dezember, jeweils von 15 bis 19 Uhr. Am dritten Adventswochenende ebenfalls um diese Uhrzeit ist diese Verkaufsmesse geöffnet.
Künstler zwischen Coburg und Hof stellen aktuelle Malerei, Grafik, Bildhauerei und Künstlerbücher aus. Mit dabei sind Peter M. Bannert, der die Organisation übernimmt, Dieter Backert, Horst Böhm, Walter Busch, Judith Franke, Angela George-Morelli, Johannes Häfner, Gaby June Michel, Heike Keis, Anne Ol brich, Robert Reiter, Helmut Schäl, Karin Schöntag, Wilhelm Schramm, Tobias und Heinrich Schreiber, Günther Wolfrum und Renate Zeuß, um nur einige zu nennen. Außerdem sind die bekannten Weihnachts-Grafikeditionen von Bannert und Schreiber ausgestellt. Es dürfte ganz sicher wieder eine gewohnt außergewöhnliche Präsentation werden.
Wie von Ingo Cesaro, dem Initiator der "ARTkronach", zu erfahren war, konnten in der Kronacher Synagoge leider nicht alle Interessenten berücksichtigt werden. In der Historischen Markthalle beteiligten sich regelmäßig circa 50 Künstler, davon immer sechs bis acht aus dem Großraum Nürnberg.
In der Synagoge steht leider wesentlich weniger Ausstellungsplatz zur Verfügung. Trotzdem wird für interessierte Kunstfreunde ganz sicher eine interessante Ausstellung geboten. Der Eintritt ist frei. rkf