Das Landratsamt macht darauf aufmerksam, das es eine Änderung des Unterhaltsvorschussgesetzes zum 1. Juli gibt. Alleinerziehende, die keinen oder nicht regelmäßig Unterhalt von dem anderen Elternteil erhalten, können Unterhaltsvorschussleistungen beantragen. Ab dem 1. Juli entfällt die Regelung der Höchstbezugsdauer von 72 Monaten. Das heißt, es können in den Fällen, in denen bereits Unterhaltsvorschuss bezogen wurde, erneut Leistungen gewährt werden, wenn alle anderen Anspruchsvoraussetzungen vorliegen. Des Weiteren kann auch für Kinder ab dem 12. Lebensjahr Unterhaltsvorschuss gewährt werden, wenn - der unterhaltsberechtigte Elternteil nicht wieder verheiratet ist sowie - mindestens 600 Euro brutto verdient oder - das Kind keine Leistungen nach dem SGB II (sog. Hartz IV) erhält. Die Anträge sind schriftlich beim Jugendamt zu stellen. Antragsformulare können von der Homepage des Landratsamtes Bad Kissingen (www.landkreis-badkissingen.de) heruntergeladen oder beim Jugendamt angefordert werden. Zur persönlichen Antragsabgabe ist eine Terminvereinbarung (Tel.: 0971/ 8012 311) nötig. Es gelten die Öffnungszeiten des Landratsamtes Bad Kissingen. red