Das A-Team des TV Coburg-Ketschendorf startete beim letzten Saisonturnier der Regionalliga Süd im thüringischen Altenburg. Cheftrainer André Heller hatte die vier Wochen Turnierpause genutzt, um die Mannschaftsperformance nochmals zu steigern. Dabei wurde stark im mentalen als auch im konditionellen Bereich gearbeitet, wobei der Coach auch schon wichtige Grundsteine für die kommende Saison legen konnte.
Die Tänzerinnen und Tänzer trafen auf eine altbekannte Herausforderung. Die Halle und das Parkett boten wenig Orientierungspunkte, doch darauf hatte man sich eingestellt. Während andere Mannschaften überrascht wurden und Schwierigkeiten in den Bilderpositionen hatten, konnten die Vestestädter diese Herausforderung bereits in der Stellprobe meistern.
Mit einem selbstbewussten Auftritt in der Vorrunde qualifizierte sich die junge Mannschaft des TVK ohne Mühe fürs große Finale. Die Teams aus Bietigheim, Kirchheim unter Teck, Nürnberg und Weinheim schafften ebenfalls die Qualifikation.


Schützenhilfe benötigt

Rein rechnerisch bestand für die Coburger und Kronacher Tänzer die Möglichkeit, noch Platz 2 und damit die Qualifikation zum Aufstiegsturnier zur 2. Bundesliga zu erzielen. Hierfür hätten sie allerdings Schützenhilfe einer weiteren Mannschaft benötigt, um zwei Punkte Vorsprung vor der Konkurrenz aus Nürnberg ergattern zu können.
In einem packenden Finale zeigten alle fünf Mannschaften nahezu fehlerfreie Durchgänge. Auch das A-Team aus Coburg bekam vom Altenburger Publikum standing Ovations und fieberte der offenen Wertung entgegen. André Heller war nach mit der Performance seines Teams sehr zufrieden und wurde auch durch die Wertung bestätigt. Man lag wie beim vorherigen Turnier auf dem Silberrang hinter Bietigheim. Für Nürnberg gab es trotz Platz 3 Grund zum Feiern. Die A-Teams aus Coburg und Nürnberg sind in der Endtabelle zwar punktgleich, doch aufgrund des direkten Vergleichs lösten die Nürnberger das Ticket zum Aufstiegsturnier.
Für Abteilungsleiter Robert Autsch ist dies allerdings kein Grund zur Traurigkeit: "Wir haben das beste Ergebnis in der Vereinsgeschichte mit unserem jungen Team erzielt und seit annähernd 20 Jahren die Dominanz der Nürnberg Lateinformation nun gebrochen. Das lässt mich und alle Aktiven sehr stolz auf unsere Abteilung und ihre junge Vereinsgeschichte sein".
Trainer André Heller äußerte sich ebenfalls sehr positiv: "Wir haben eine tolle Aufholjagd hingelegt und mit dieser steigenden Formkurve die besten Voraussetzungen für die kommende Saison gelegt. Mein besonderer Dank gilt Robert Autsch, der sein 70. Formationsturnier bestritten hat. Bei jedem einzelnen durfte ich ihn als Trainer begleiten. Das ist für mich ebenfalls eine hohe Auszeichnung."
Die Planungen für die kommende Saison laufen bereits auf Hochtouren versichert Teammanager Markus Weiß: "Das Musikarrangement steht bereits, und das Team beginnt im Juni die neue Choreografie einzustudieren. Die Marschrichtung ist klar: Wir wollen Coburg in die 2. Bundesliga bringen und haben dafür einige Hebel in Bewegung gesetzt."


Nachwuchs gesucht

Für alle interessierten Einsteiger veranstaltet die Tanzsportabteilung am Sonntag, 21. Mai, von 14 bis 16 Uhr und am Mittwoch, 31. Mai, von 19 bis 21 Uhr unverbindliche Schnuppertrainings. Einsteiger und erfahrene Tänzer ab 13 Jahren sind eingeladen. Formationserfahrene, die sich dem A-Team anschließen wollen, sind am 21. Mai von 16 bis 18 Uhr zu einer Kick-off Veranstaltung eingeladen. mw