Lichtenfels — Aus Anlass des 2. Lichtenfelser Friedhofstages, der unter der Devise "Trauer braucht einen Ort" am Sonntag, 5. Juli, von 13 bis 18 Uhr stattfindet, hatte die Stadt einen Fotowettbewerb zum Thema "Orte des Gedenkens" ausgeschrieben.
Nach dem Einsendeschluss werden nun die 93 eingegangenen Fotos im Foyer des Rathauses bis zum Dienstag, 30. Juni, ausgestellt und können von den Landkreisbürgern bewertet werden.
Man habe bewusst das weit gefasste Thema gewählt, um den Teilnehmern eine größere Motivauswahl zu ermöglichen, betonte Bürgermeister Andreas Hügerich (SPD) bei der Ausstellungseröffnung am gestrigen Freitag. Die Fotokünstler, und auf diese Bezeichnung legte der Rathauschef aufgrund der hohen Qualität der Fotos Wert, hätten diese Gelegenheit durch die verschiedensten Motive und Darstellungen auch genutzt. Die Fotos würden im Betrachter tiefe Emotionen wecken.
Das Stadtoberhaupt forderte die Bevölkerung aus dem Landkreis auf, sich mit den Bildern auseinanderzusetzen, sich Gedanken über die Aussage der einzelnen Fotos zu machen, um zu einer eigenen Interpretation zu kommen. Dann sollten die Besucher die ihrer Meinung nach gelungensten Fotos auswählen. Auf einem ausliegenden Formular können noch bis zum 30. Juni bis zu fünf Bilder ausgewählt werden. Die Motivauswahl der Fotos reicht von den unterschiedlichsten Grabstätten und Friedhöfen über verschiedene Kreuze, vom Friedhofskreuz über Wegkreuze bis zum Gipfelkreuz und zu Kapellen, Kirchen, Marterln und Gedenksteinen.
Die prämierten Fotos werden anlässlich des 2. Friedhofstages, der am Sonntag, 5. Juli, von 13 bis 18 Uhr auf dem Lichtenfelser Friedhof stattfindet, um 15.30 Uhr vorgestellt. thi