Die beiden Stiftungsräte und Verwalter der Karl- und Herta-Schröder-Stiftung, Bürgermeister Wolfgang Bauersachs und Pfarrer Hartmut Braune Bezold, konnten 9000 Euro an drei Empfänger symbolisch übergeben. So wie im Stiftungszweck vorgesehen, erhielten je 3000 Euro das Bayerische Rote Kreuz - Kreisverband Coburg, die SOS-Kinderdörfer und der Krankenpflegeverein Weitramsdorf-Seßlach. "Beim Roten Kreuz Coburg wird das Geld in ein Einsatzfahrzeug für den Katastrophenschutz investiert, welches dringend einsatzklar gemacht werden muss", teilte BRK-Kreisgeschäftsführer Juergen Beninga mit.
Aber auch die Diakoniestation Weitramsdorf-Seßlach wird unterstützt. "Der Krankenpflegeverein wird die Gelder zur Unterstützung der Station einsetzen", sagte Pfarrer Tobias Knötig bei der Übergabe. Marcel Thein