Drei Tage lang haben rund 50 junge "Landkreishelden" gezeigt, wie viel Power hinter ehrenamtlichem Engagement in der Jugendarbeit steckt.

Im Rahmen des Projekts "Landkreishelden - Engagiert in ERH" kamen sieben Jugendgruppen zusammen und realisierten verschiedenste Vorhaben im ganzen Landkreis Erlangen-Höchstadt.

Hilfe beim Sportfest

Die "Dorfhelden Heßdorf" schufen beispielsweise einen eigenen Jugendtreffpunkt, die Pfadfinder vom Stamm "Raubvögel" aus Adelsdorf pflanzten im Jugendcamp Vestenbergreuth eine Naschhecke, die Ministranten von St. Kunigunde aus Uttenreuth unterstützten die dortige Grundschule bei ihrem Sportfest und die Jugendfeuerwehr Neuhaus half, den maroden Adelsdorfer Waldlehrpfad abzubauen. Alle Gruppen hielten ihre Fortschritte auf Bildern fest und veröffentlichten diese auf Instagram (@landkreisheld_in.erh).

Zum Abschluss der Aktion hatte das Jugendparlament Höchstadt eine Feier organisiert. Alle Helden wurden für ihre Teilnahme mit einer Urkunde geehrt und gebührend gefeiert. Musikalisch begleiteten ein Akustik-Duo und DJ Finn Schaller die Veranstaltung. Der Kreisjugendring bedankte sich herzlich bei allen engagierten jungen Helden, die in ihrer Freizeit junges, ehrenamtliches Engagement noch sichtbarer gemacht haben, sowie beim Jugendhaus "Rabatz" und der Kulturfabrik Höchstadt für die Unterstützung des "Landkreishelden-Projekts". Mehr über die Aktion gibt es auf Instagram:@landkreisheld_in.erh und unter www.landkreishelden-erh.de. red