Jennifer Hauser

In der Bauausschusssitzung des Landkreises Forchheim am Mittwoch berieten die Kreisräte über verschiedene Auftragsvergaben für das Ämtergebäude in Ebermannstadt. Brandschutzsanierungen und die Herstellung von Barrierefreiheit war das große Thema.
Die zu vergebenen Aufgaben umfassen die Trockenbauarbeiten, die Metallbauarbeiten, die Tischlerarbeiten-Innentüren, den Personalaufzug, die Rohbauarbeiten und die Elektroarbeiten.
Die Kostenberechnungen im Voraus waren insgesamt bei 533 334 Euro gelegen. Es kam zu Ausschreibungen. Nachdem die günstigsten Angebote ausgewählt wurden, ist diese Summe auf 655 270 Euro angestiegen. Das entspricht einer Steigerung von 6,2 Prozent der Kosten. Besonders bei den Rohbauarbeiten war es schwer die Kosten vorher zu kalkulieren, da es sich um sehr kleingliedrige Arbeiten handelt.
Die Aufträge wurden ausschließlich an regionale Unternehmen oder an Unternehmen, mit denen der Landkreis bereits zusammengearbeitet hat, vergeben. Die Abstimmung zu den Vergaben fiel jeweils einstimmig aus.