von unserer Mitarbeiterin Karin Günther

Meeder — Bei heißen Temperaturen um die 25 Grad Celsius bewältigten 164 Feuerwehrjugendliche die gestellten Aufgaben unter den kritischen Augen der Schiedsrichter und mussten dabei auch immer die Uhr im Auge behalten. Alle Teilnehmer bestanden die Prüfung und erhielten eine Urkunde.
Aus dem gesamten Landkreis waren Feuerwehrkameraden beim Aufbau, Abbau und an den Stationen im Einsatz. Vor dem Start begrüßte die Landkreisinspektion sowie Landrat Michael Busch die Anwärter, die auch zur Siegerehrung am Nachmittag anwesend waren. Für die sehr gute Organisation bedankte sich Landrat Busch beim Ausrichter, der freiwilligen Feuerwehr Großwalbur und bei allen mit helfenden Kameradinnen und Kameraden. Kreisbrandmeister Manfred Brückner lobte ganz besonders die Damen, die zum einen an den Stationen halfen, aber auch für das Essen sorgten, auch wenn die Jugendlichen im Vordergrund standen. Alle Stationen wurden unfallfrei bewältigt.
Die 25 Gruppen zu je vier Anwärtern mussten elf Stationen für den B-Teil absolvieren und 32 Gruppen zu je zwei Anwärtern vier Stationen für den A-Teil die gestellten Aufgaben bewältigen.
Die Siegerehrung, die mit Spannung von den Jugendlichen erwartet wurde, führte Kreisbrandinspektor Stefan Püls durch. In alphabetischer Reihenfolge rief er die teilnehmenden Jugendgruppen auf und überreichte die Urkunde. Als Geschenk erhielten alle Teilnehmer und Betreuer eine Tages-Eintrittskarte für das Aquaria-Freibad. Die ersten drei Gruppen des A-Teils konnten zusätzlich eine Medaille in Empfang nehmen. Der erste Platz ging an Oberelldorf-Lechenroth, der zweite an Großwalbur II und der dritte an Mährenhausen. Beim Ablegen des B-Teiles ging als Sieger Merlach/Oberellbach/Autenhausen hervor. Den Pokal überreichte Landrat Michael Busch. Die weiteren Plätze belegten Dietersdorf (Pokalübergabe Bernd Höfer), Großwalbur II (Kreisbrandrat Manfred Brückner) und Neustadt bei Coburg I (KBM Manfred Brückner). Diese vier Gruppen haben sich für den Bezirksentscheid qualifiziert.
Kreisjugendwart Stefan Wunder freute sich über den guten Ablauf. Sein Dank galt der Sparkasse Coburg-Lichtenfels, die den Kreisjugendfeuerwehrtag finanziell unterstützen. Der Landkreis Coburg spendierte ein Getränk und das Essen. Ein zusätzliches Getränk spendierte die Gemeinde Meeder.
Der 1. Bürgermeister Bernd Höfer bedankte sich ebenfalls bei den Jugendlichen für ihre tolle Leistung sowie bei den umliegenden Feuerwehren für deren Einsatz und bei Kreisbrandmeister Manfred Brückner und dem Großwalburer Kommandanten Christian Brückner.