Nach 55 Jahren beendete Josef Lang aus Frickendorf seinen Dienst in der Kirchenverwaltung. Davon war er auch 25 Jahre im Pfarrgemeinderat der Pfarrei Pfarrweisach. Nach dem Gottesdienst am Samstagabend in der Kirche in Frickendorf, wo auch das Patronatsfest zu Ehren des Heiligen Wendelin gefeiert wurde, verabschiedete Kirchenpfleger Werner Strobel von der Kirchenverwaltung Frickendorf den verdienten Mann mit den Worten:

"Josef, du hast alles in einer Kirchengemeinde gemacht, was es dort gab, du hast alle Posten ausgeführt." Teilweise habe Josef Lang drei Posten gleichzeitig wahrgenommen. Nach den Worten Strobels war Lang Kirchenpfleger und Kassier, und wenn ihn die Kirche rief, sei er da gewesen.

Ein "Macher"

So habe er in den 1980er Jahren mit Pfarrer Walter Leonhard die Kirche total renoviert. "Die beiden waren damals die Macher, damit unsere Kirche heute so da steht", sagte Strobel. Auch den Neubau des Friedhofes habe Lang sehr unterstützt. Er habe in der Pfarrei in 55 Jahren "sieben Priester überlebt."

Für seine aufopferungsvolle Arbeit gelte der Dank der Frickendorfer und der gesamten Kirchengemeinde Josef Lang, der alles ehrenamtlich getan hat. "Wir wünschen dir vom ganzen Herzen viel Gesundheit und hoffen noch auf viele gemeinsame Kirchenbesuche mit dir", schloss Strobel und überreichte ein Präsent.

Im Dorf gut unterstützt

Wenn Josef Lang zurückblickt, so zeigt er sich zufrieden. Der 82-Jährige sagt: "Es hat alles geklappt, ich war zufrieden und die Frickendorfer haben mich bei meiner Arbeit auch gut unterstützt." An besondere Ereignisse, ob schön oder unschön, könne er sich nicht erinnern. Das größte Projekt war die Renovierung der Kirche. "Im Dach war damals der Wurm drin, es stand nur noch das Türmchen", erinnert sich Lang, der damals die Finanzen verwaltete.