"Applaus, Applaus" sangen die "Kids von Ring" unter Leitung von Tom Sauer. Viel Applaus hatte die fröhliche Gruppe auch bei ihrem großen Auftritt bekommen, als sie beim Tag der offenen Tür - anlässlich des 50-jährigen Bestehens des größten Wasserversorgungsunternehmens in Oberfranken (FWO) - für die musikalische Umrahmung sorgte. Ein großes Anliegen war es dem Zweckverband, den Reinerlös aus dem Verkauf von Tombola-Losen sowie Speisen und Getränken der Lebenshilfe zukommen zu lassen. Dabei kamen nahezu unglaubliche 5000 Euro zusammen, die nun im Rahmen der jeden Dienstag in der Petra-Döring-Schule abgehaltenen Musikprobe der Kids übergeben wurden.
"Ihr habt nicht nur unser Fest bereichert, ihr ward der Höhepunkt. Deshalb soll die Lebenshilfe auch den beim Fest gemachten Überschuss erhalten", erklärte FWO-Verbandsvorsitzender Heinz Köhler, als er zusammen mit dem Werkleiter Markus Rauh sowie dem stellvertretenden Personalratsvorsitzenden Klaus Biedermann den Scheck überreichte.
Biedermann ist ebenfalls wie Köhler und Rauh kein Unbekannter in der Lebenshilfe, hatte er doch einst hier ein Jahr lang gearbeitet. "Das ist der Wahnsinn", meinte die Vorsitzende der Lebenshilfe, Ulrike von Prince, die den Scheck offiziell entgegennahm. Da die "Kids vom Ring" beim Fest aufgetreten seien, soll auch ihnen das Geld zugutekommen. Geld werde in der Band immer gebraucht - so beispielsweise für Instrumente, damit man auch weiterhin gemeinsam Musik machen und bei den verschiedenen Festen auftreten könne. "Das ist eine wahnsinnig große Spende, die uns sehr viel weiter hilft", schloss sich ihr die Schulleiterin, Sonderschulrektorin Marion Schönborn, an. Geschäftsführer Wolfgang Palm dankte für diese bislang im Jahr 2016 erhaltene größte Einzelspende und auch für die Möglichkeit, dass sich die "Kids" beim Fest einer großen Öffentlichkeit präsentieren durften. Köhler, während dessen Zeit als Landrat das Lebenshilfe-Gebäude errichtet wurde, wurde von Palm als jahrzehntelanger Freund der Lebenshilfe gewürdigt. hs