In der Hegegemeinschaft wurde am vergangenen Wochenende eine revierübergreifende Drückjagd abgehalten. Bei der in sieben Jagdrevieren durchgeführten Jagd konnten insgesamt 45 Stück Schwarzwild erlegt und somit wirkungsvoll in die Schwarzwildpopulation eingegriffen werden. Diese Bestandsregulierung dürfte sich auch positiv hinsichtlich der Entstehung von Wildschäden an den landwirtschaftlich genutzten Grundstücken in den Jagdrevieren auswirken. red