von unserer Mitarbeiterin 
susanne deuerling

Wallenfels — Ihren Lebensmut hat sie nie verloren, auch mit 95 Jahren ist sie noch voll dabei. Anna Wildermuth verbringt ihren Lebensabend im Alten- und Pflegeheim der Caritas in Wallenfels.
Nach 40 Jahren fern der Heimat und der Rückkehr 1974 in ihr Heimatdorf Zeyern lebt sie nun seit acht Jahren in Wallenfels. Im Rahmen der "Bauernhilfe" ging die Jubilarin in die Landwirtschaft in den Raum Ludwigsburg in der Nähe von Stuttgart. Dort lernte sie bei einer Tanzveranstaltung ihren späteren Mann Heinrich kennen, den sie 1939, kurz vor Kriegsausbruch, heiratete. Zwei Töchter, Christa und Monika und die Enkeltochter Elisa vervollständigen ihre Familie.
Nach der Pensionierung von Heinrich Wildermuth 1974 zog das Ehepaar zurück in den Frankenwald nach Zeyern. Noch 20 Jahre wohnte Anna Wildermuth in der Gemeinde, ehe sie nach Wallenfels in das Altenheim der Caritas umzog.
Für ihre beiden Töchter ist es nicht leicht, dass ihre Mutter so weit weg wohnt. Anna Wildermuth ist seit 1987 Witwe. Sie ist gesellig und hat viele Freunde in ihrer Wohngemeinschaft.
Zu ihrem Ehrentag gratulierte n der Leiter des Heims, Bernd Robitschko, für die Kirche Pater Jan Poja und für die Stadt Bürgermeister Jens Korn. Im Namen des Landkreises und des Landrats überbrachte stellvertretender Landrat Gerhard Wunder Glückwünsche.