Burgebrach — Die Kliniken der Krankenhausgesellschaft des Landkreises Bamberg verfügen in Scheßlitz und ab sofort auch in Burgebrach über eine innovative 3D-OP-Bildtechnik, mit der minimal-invasive Operationen dreidimensional und damit präziser als bisher dargestellt werden. Michael Zachert, Chefarzt des Zentrums für Chirurgie der Kliniken des Landkreises, freut sich in der Pressemitteilung der Krankenhausgesellschaft, diese bundesweit noch wenig verbreitete technologische Neuerung in beiden Kliniken anbieten zu können.
Die Schlüssellochchirurgie, wie die minimal-invasive Chirurgie auch genannt wird, ist ein seit mehreren Jahren bewährtes schonendes Operationsverfahren, das zur schnelleren Genesung der Patienten beiträgt. Diese Operationstechnik gepaart mit der neuesten 3D-Optik ist für Operateure und Patienten ein weiterer Fortschritt. Im Gegensatz zur bisherigen zweidimensionalen Bildschirmansicht werden bei der dreidimensionalen Bildgebung die Strukturen im Körper in höchster Bildauflösung dargestellt und dem Operateur eine verbesserte Orientierung ermöglicht. Dies geschieht durch einen visuellen Eindruck ähnlich wie in 3D-Kinofilmen. Die Operateure tragen hierfür spezielle Polarisationsbrillen, die es ermöglichen, dass beide Augen zwei unterschiedliche HD-Bilder wahrnehmen und zu einem Gesamtbild verschmelzen.
Neben Eingriffen an der Gallenblase, bei Leisten-, Nabel- und Narbenbrüchen setzt Chefarzt Michael Zachert mit seinem Ärzteteam das 3D-System in erster Linie bei komplexen Operationen am Dünn- und Dickdarm sowie Mastdarm ein. Jährlich werden laut der Pressemitteilung circa 1000 Operationen minimalinvasiv in den Kliniken durchgeführt.
Interessierte können eine Live-Demonstration der innovativen 3D-OP-Technik auf der Gesundheitsmesse Franken Aktiv und Vital vom 6. bis 8.März erleben. In der Bamberger Brose-Arena werden die Ärzte der Krankenhausgesellschaft zusammen mit den OP-Schwestern die Technologie live am Stand H 34 präsentieren. red