Die Industriegewerkschaft Bergbau Chemie Energie (IGBCE) ehrte in einem Festakt im Kulturhaus in Buchbach zahlreiche treue Mitglieder. Die Mitgliederkompetenz drückte Bezirksleiter Holger Kempf in seiner Festrede in Zahlen aus. Allein in diesem Jahr brachten es die Jubilare auf 3795 Treuejahre.

Die Jubilare zeichnen sich durch Zuverlässigkeit, Loyalität und Kampfkraft für die Ziele der Organisation aus. Trotz allen Kampfgeistes, für die Belange der Arbeitnehmer einzutreten, haben sie aber auch stets die Arbeitsplätze im Blickfeld und ernten Anerkennung und Akzeptanz auch bei Arbeitgebern. Die IGBCE-Mitglieder kennen die Sorgen und Nöte der Bevölkerung, aber auch der Arbeitgeber. Damit war Kempf bei den Zukunftsaufgaben und Perspektiven. Mit der Digitalisierung stünden spannende und große Herausforderung für Gewerkschaften und Unternehmen an. Die Arbeitswelt muss darauf Antworten und Lösungen finden, sonst könnte der digitale Wandel zum Stillstand führen, fürchtet der Gewerkschaftsfunktionär. Aber auch der Klimaschutz ist eine besondere Herausforderung, gerade für die IGBCE die alle energieintensiven Branchen betreut (Glasindustrie, Chemie, Papier, Kunststoffbranche mit vielen Autozulieferern). Die Rentner unter den Jubilaren haben über 50, 60 und auch 70 Jahre um Verbesserungen in der Arbeitswelt gekämpft. Jetzt sei die künftige Generation gefragt. Vorauszusehen seien schon jetzt deutliche Belastungen für Arbeitnehmer für Strom, Heizung und Miete. Entlastungen gebe es dagegen kaum. Deshalb sind die Gewerkschaften gefragt, sich mit aller Kraft gemeinsam für ihre Mitglieder einzusetzen.

Jahrzehnte gekämpft

DGB-Kreisvorsitzender Wolfgang Schmitt wünschte in seinem Grußwort weiter faire Arbeitsbedingungen, sicheres Einkommen sowie Gesundheit. Von den erkämpften Verbesserungen wurde nichts freiwillig zugestanden, die Jubilare, denen er Glückwünsche aussprach, haben Jahrzehnte für bessere Bedingungen gekämpft. Dies verdiene Anerkennung der Gesellschaft. Bürgermeister Thomas Löffler hob die Verbundenheit der Jubilare zu ihrer Heimat und die Treue zu ihren Betrieben hervor. Mit dem Leitspruch, "global denken und regional handeln" leitete der Bezirksvorsitzende Holger Kempf zu den Ehrungen über. eh