Marktgraitz — Im Ort ist die Freiwillige Feuerwehr der einzige Verein, der bei seiner Hauptversammlung den Saal des Pfarrzentrums braucht, um alle Mitglieder unterzubringen. Und es werden immer mehr; es gibt jedes Mal neue Anmeldungen, auch diesmal. Als wichtige Ereignisse im abgelaufenen Vereinsjahr nannte Vorsitzender Ulrich Partheymüller unter anderem den Florianstag mit Einkehr nach dem Gottesdienst, das Treffen mit Feuerwehrkameraden an Christi Himmelfahrt, den Polterabend für die Mitglieder Thomas Müller mit Katharina Geßlein, der ein ganz besonderes Ereignis gewesen sei, sowie weitere Höhepunkte im Vereinsleben.
Einen umfassenden Bericht über die Tätigkeiten der Feuerwehrfrauen und -männer gab Kommandant Dietmar Geßlein. Bei 51 Übungen und Schulungen haben die Aktiven 579 Stunden Dienst geleistet. Insgesamt seien im Interesse für den Feuerschutz für die Gemeinde 3690 Stunden Freizeit investiert worden.
Den Personalstand bezifferte Dietmar Geßlein mit insgesamt 64 Personen, 33 Männer, acht Damen, elf männliche und zwölf weibliche Jugendliche. Den Lehrgang für Maschinisten haben erfolgreich Matthias Herzog, Stefan Stumpf und Julius Kestel absolviert. Die "Trupp-mann-Ausbildung" haben Lisa Grünbeck, Alisia Kestel, Anna-Lena Amon, Anna-Maria Gahn und Sandro Sünkel bestanden und können nun in der aktiven Wehr eingesetzt werden.

Fünf Neuaufnahmen

Neu aufgenommen in die Wehr wurden Timo Geßlein, Markus Bayer, Michael Wagner, Franziska Müller und Kay Renk. "In diesem Jahr gibt es nur ein Feuerwehrfest", sagte der Kommandant, und zwar in Burkheim, das in starker Formation besucht werden soll. Des Weiteren denke man daran, in diesem Jahr eine Kinder-Feuerwehrgruppe zu gründen, mit der sich Katharina Müller befassen werde. Der Kommandant bedankte sich bei allen für ihr Mitwirken in der FFW Marktgraitz, er dankte der Gemeinde für "die immer angenehme und vertrauensvolle Zusammenarbeit" und der Freiwilligen Feuerwehr Redwitz für "das angenehme Miteinander".
Für die Atemschutzgruppe gab deren Leiter Karl-Jürgen Grünbeck den Bericht ab. Die Gruppe hat 13 Wehrleute, wovon elf aktiv sind. 61 Stunden hat die aktive Gruppe 2014 geleistet, wobei 13 Stunden mit angelegter Ausrüstung absolviert wurden. Andreas Partheymüller ist im letzten Jahr zur Atemgruppe dazugekommen. Im neuen Jahr ist es Sandro Sünkel, der noch beitritt. Lobend nannte Grünbeck den Jugendleiter Thomas Müller, der jeden ersten Mittwoch im Monat mit seiner Gruppe Übungen durchführt und dabei den Atemschutz einbezieht.

Wechsel in aktive Wehr

Die Gruppe des Jugendleiters Thomas Müller hat 2904 Stunden geleistet, 52 Übungen wurden absolviert. Der Leistungsmarsch in Schönbrunn habe viel Zeit in Anspruch genommen, wobei drei Gruppen aus Marktgraitz teilgenommen hätten. Zum Jahresende wechselten Franziska Müller und Michael Wagner in die aktive Wehr, sagte Thomas Müller. In diesem Jahr kommen Timo Geßlein und Markus Bayer zur Jugendgruppe. Geplant sind Teilnahmen an der Bayerischen Jugendleistungsprüfung, die Prüfung über Feuerwehrkenntnisse sowie Ausflüge und Aktivitäten in der Kreisjugendfeuerwehr.
Bürgermeister Jochen Partheymüller (BB-FW) ging in seinem Grußwort auf das bevorstehende Handelsabkommen mit den USA ein. Dabei sollen durch die EU die freiwilligen Feuerwehren abgeschafft und durch Berufsfeuerwehren ersetzt werden. Die Kosten, die dadurch entstehen würden, rechnete er im Groben vor. 160 000 Euro im Jahr würden auf die Gemeinde zukommen.
Kreisbrandmeister Tobias Winterbauer befasste sich mit dem Thema Benachrichtigung über Smartphones und gab hierzu Hinweise. Über die FFW Marktgraitz konstatierte er: "Macht weiter so", was als Auszeichnung zu verstehen war.
Zum neuen Ehrenmitglied der FFW ernannte der Vorstand Helmut Kranich. Für 50 Jahre in der Wehr zeichnete das Gremium Heiner Partheymüller und für 25 Jahre Norbert Göhring aus. Die Ehrenurkunde für 20 Jahre aktiven Dienst erhielt Sven Ultsch. Franz Seubold