Haßfurt — Innerhalb von wenigen Tagen hatte es die Haßfurter Polizei am Montag zum zweiten Mal mit einem renitenten Mann zu tun. Der 35-Jährige drohte dabei mit einem Beil, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Verletzt wurde niemand. Der 35-Jährige musste in einer Fachklinik zwangsweise untergebracht werden.
Der Mann war am Montag gegen 21.30 Uhr erstmals aufgefallen. Nach einem Ehestreit hatte er in einem benachbarten Mehrfamilienhaus in Haßfurt im Treppenhaus randaliert und eine Tür beschädigt. Gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten gab er sich dann einsichtig und verließ auf deren Weisung hin das Wohnanwesen. Der Schaden belief sich bei diesem Vorfall auf 200 Euro.
Um 23.10 Uhr wurde die Polizei erneut verständigt, da der Beschuldigte im Treppenhaus des eigenen Hauses die Wandlampen demolierte. Als ein Bewohner aus seiner Eingangstür trat, um die tobende Person zur Ruhe zu bringen, wurde er mit einem Fleischerbeil bedroht.
Die Polizei ging davon aus, dass sich der 35-Jährige in einer psychischen Ausnahmesituation befand. Deshalb brachte eine Streife die Ehefrau mit den Kindern in einer Nachbarwohnung in Sicherheit. Der Mann war inzwischen verschwunden.
Die Fahndung mit den Unterstützungskräften benachbarter Dienststellen verlief zunächst erfolglos. Gegen 0.50 Uhr entdeckte die Polizei den Gesuchten. Die Beamten nahmen ihn fest; er leistete keinen Widerstand. Das Beil führte er zu diesem Zeitpunkt nicht mehr bei sich. Allerdings fand es die Polizei in der Nähe des Tatortes. Der Mann wurde in einer Fachklinik untergebracht.

Ähnlicher Fall am Freitag

Der Fall vom Montag erinnert an einen Polizeieinsatz am Freitagabend ebenfalls in Haßfurt. Ein 43-jähriger Mann hatte sich in seiner Wohnung verschanzt. Aufgrund seiner psychischen Verfassung konnte nicht ausgeschlossen werden, dass er sich oder andere verletzen könnte. Zur Festnahme wurde eine Spezialeinheit der Polizei hinzugezogen, die den Mann überwältigte. In der Wohnung lagen ein paar Küchenmesser auf dem Tisch. Gefahr für Unbeteiligten bestand zu keinem Zeitpunkt. Die Haßfurter Polizei lieferte den 43-Jährige zur Behandlung in eine Klinik ein. ks