132 Kilometer Anfahrt haben Dieter Barkmann, Peter Schnuck und Ralf Brantsch zur Chorprobe, wenn sie denn in Heroldsbach stattfindet. Die drei Sänger stammen aus Feuchtwangen und vertreten gewissermaßen Westmittelfranken im Chor des fränkischen Sängerbunds.
Nicht wesentlich kürzer ist die Anfahrt für ihre Kollegen, die aus dem Raum Schweinfurt und den Haßbergen kommen. "Deshalb proben wir auch in Theres oder in Hallstadt", erläutert Barkmann. "Jeder von uns muss einmal weitfahren." Einmal im Monat zur Probe und wenn ein Konzert ansteht.
Es ist nicht vermessen, diese Sängervereinigung als Chor der Chöre zu bezeichnen, gehören doch alle 30 Mitglieder noch einem weiteren Chor an oder sind gar selber Chorleiter. Zusammengekommen sind sie 2013/14 für ein Projekt "Männerchor und Symphonieorchester". Projektleiter und jetzt auch Chorleiter ist Hermann Freibott, der an der Musikhochschule Würzburg Orchester- und Chorleitung unterrichtet.


Zugunsten der Kinderhilfe

Seit eineinhalb Jahren singen sie zusammen und erarbeiten sich ein Repertoire.
Ihren Auftritt zugunsten der Kinderhilfe St. Petersburg auf Schloss Thurn begannen sie mit zwei von Friedrich Silcher gesetzten Liedern. Als kleiner Kontrast folgte "Wahre Liebe", eine Komposition von Leos Janacek.
Dabei zeigte der Chor, dass auch 30 kräftige Männerstimmen in der Lage sind, Piano und Pianissimo zu singen.
Vermittelt hatte den Auftritt Christoph Meier, der in Heroldsbach als Chorleiter und Kirchenmusiker bekannt ist.