26 Frauen und Männer aus Oberfranken, darunter mit Michael Bornschlegel aus Zeublitz und Peter Schütz aus Döringstadt zwei aus dem Landkreis Lichtenfels, haben erfolgreich an der Ausbildung zum Obstbaumpfleger teilgenommen, die erstmals gemeinschaftlich von den Kreisfachberatern für Gartenkultur und Landespflege der oberfränkischen Landkreise angeboten wurde.

Die Abschlussprüfung in Theorie und Praxis erfolgte kürzlich in Romansthal, wo auch die Zertifikate überreicht wurden. In sechs Themeneinheiten war den Absolventen über das Jahr verteilt ein Basiswissen und -können rund um die Pflege von Obstbäumen vermittelt worden. Dabei stand die Erhaltung von Streuobstbeständen im Vordergrund, aber auch die Jungbaumerziehung, die Arbeitssicherheit, die Baumgesundheit und Aspekte der unternehmerischen Tätigkeit wurden unterrichtet.

Neben dem fachlichen Inhalt lernten die Teilnehmer auch interessante Anlagen wie das "Bamberger Obstparadies", den Coburger Kreislehrgarten oder das Forchheimer Obstbau-Infozentrum in Hiltpoltstein kennen. In den Streuobstwiesen am Staffelberg erfolgte auch die Unterrichtung in den Modulen "Erhaltung alter Bäume" und "Sommerschnitt". Ziel des Lehrgangs war es, die Teilnehmer fit zu machen für private und öffentliche Aufträge. red