"Ein Hoch auf euch" - mit einer musikalischen Hymne wurden 26 Schüler der Mittelschule an der Dreiberg-Schule in Knetzgau nach neun Jahren Schulzeit offiziell entlassen. In einem würdigen Rahmen, bereichert durch musikalische Einlagen der Schulfamilie, feierten die jungen Leute im Beisein zahlreicher Gäste diesen wichtigen Lebensabschnitt. Der Feier ging ein Gottesdienst mit Pfarrer Bodo Bergk in der Pfarrkirche Knetzgau voraus.

Der weitere Lebensweg sieht für elf junge Leute vor, dass sie weiter die Schule besuchen; manche streben den mittleren Bildungsabschnitt an, besuchen die Wirtschaftsschule, die Schule für Kinderpflege, die Kolping-Berufsschule oder bleiben ein weiteres Jahr an der Dreiberg-Schule. Einen Ausbildungsplatz mit direktem Einstieg ins Berufsleben haben 15 Absolventen gewählt.

Schulleiterin Antje Schorn blickte auf den Werdegang der Schüler zurück. Sie ist sich sicher, wie sie sagte, dass die Absolventen nun stark für den Beruf seien. Dafür trage der fünfjährige Besuch der Mittelschule bei, der auf drei wichtigen Säulen basiere: "stark für den Beruf, stark im Wissen und stark als Person".

Der Knetzgauer Bürgermeister Stefan Paulus motivierte die jungen Leute, nicht nachzulassen, Neues zu erkunden und das Wissen immer weiter zu vertiefen. Jedem, der fleißig und tüchtig sei, werde die Chance geboten, ein erfülltes Leben zu erreichen. Dank einer praxisorientierten Ausbildung an der Mittelschule zeigte sich der Bürgermeister zuversichtlich, dass die jungen Leute auf Herausforderungen gut vorbereitet sind.

"Wir sind nie fertig, doch jetzt!" Den Schlusspunkt setzten die Absolventen selbst, die ihre Schulzeit mit Erinnerungen und Sprüchen reflektierten. Das allerletzte Wort sprach Klassenleiterin Anna Farmand, die nach 30 Jahren Dienst an der Dreiberg-Schule in den Ruhestand geht. Sie erinnerte an eine Zeit, die nicht immer leicht gewesen sei, aber dennoch von gegenseitigem Respekt geprägt war. Den Spruch "Man kann noch sehr weit gehen, wenn man müde ist" gab sie den jungen Leuten mit auf den Weg.

Ehrungen gab's für die besten Leistungen. Bester Quali: Emilia Lang. Mathematik: Michael Bauer. Deutsch: Emilia Lang. Technik: Damian Negruta. Soziales: Emily Oster. Englisch: Thomas Haase, Ayleen Lochner. Kunst: Ayleen Lochner. Soziales Engagement: Dario Finster. cr