Das war Hilfe, die auch noch geschmeckt hat: Am Rosenmontag hatte der Kulmbacher Kiwanisclub seine erste Krapfenschmaus-Aktion durchgeführt (wir berichteten ausführlich). Mehr als 3500 Krapfen lieferten die Mitglieder frei Haus an über 50 Firmen und Institutionen im Stadt- und Landkreis. Der Erlös wurde durch private Spenden und den Serviceclub selbst auf 2500 Euro aufgestockt. Diese Summe wurde nun an den Hospizverein für die Betreuung von Kindern übergeben. Vorsitzender Markus Ipta dankte für die großzügige Spende. Dieter Hübner