Am 28. April 1994 hatten sich auf Anregung der damaligen Kreisbäuerin Herta Merkel in der Gaststätte Wohlleber in Zeil zwölf Frauen und zwei Männer das erste Mal getroffen, um eine spezielle Einrichtung zu erschaffen. Der Bayerische Bauernverband im Landkreis (BBV) wollte damit Hilfestellung für Menschen bieten, für die tagtägliches Helfen im Mittelpunkt stand. Das war die Geburtsstunde des Gesprächskreises "Angehörige pflegen Angehörige". Von da an traf man sich monatlich und jedermann konnte und kann auch immer noch daran teilnehmen.

Grundgedanke war, dass gerade die Frauen, Bäuerinnen und Nichtbäuerinnen, einmal im Monat aus ihrer Verpflichtung gegenüber pflegebedürftigen Angehörigen herauskommen und für ein paar Stunden etwas anderes hören und sehen, sich mit ähnlich Betroffenen austauschen können, Hilfestellungen lernen oder einfach die Seele baumeln lassen.

Gottesdienst mit Pfarrer Feineis

Den Gesprächskreis gibt es inzwischen seit 25 Jahren. In der Kirche Sankt Michael in Leuzendorf hielt Pfarrer Franz Feineis mit einigen Teilnehmern des Gesprächskreises einen Gottesdienst ab. Später feierte man bei Kaffee und Kuchen und guten Gesprächen im Gasthaus Bühler in Kraisdorf. Organisatoren waren Maria und Wolfgang Müller aus Eltmann. Wolfgang Müller blickte auf die letzten 25 Jahre zurück. Willi Gehrig brachte mit Witzen und lustigen Erzählungen alle zum Lachen und verschönerte den Festnachmittag. Dabei war der ehemalige Geschäftsführer Gerhard Eller, ein Gründungsmitglied, welches über Jahre den Gesprächskreis tatkräftig unterstützte. Allen Helfern und Unterstützern galt großer Dank. red