Das Polizeipräsidium Oberfranken hat erste Ergebnisse des am Donnerstag veranstalteten Blitz-Marathons bekanntgegeben. Demnach wurden im Bereich Coburg - dazu zählen außer der Stadt und dem Landkreis auch noch die Landkreise Kronach und Lichtenfels - insgesamt 244 Verkehrsteilnehmer erwischt, die - trotz umfangreicher Vorwarnungen - zu schnell unterwegs waren. Trauriger Spitzenreiter war ein Autofahrer, der mit 173 km/h bei erlaubtem Tempo 100 über die B 289 bei Lichtenfels raste. Es war zugleich die deutlichste Geschwindigkeitsüberschreitung in ganz Oberfranken. Den 25 Jahre alten Fahrer erwartet neben zwei Punkten und einem zweimonatigen Fahrverbot eine Geldbuße in Höhe von 900 Euro. red

Mit unserem Bußgeldrechnerkönnen Sie Ihr Bußgeld, Ihre Punkte und Ihr mögliches Fahrverbot selbst berechnen.