Die Fachgeschäfte der Förder- und Werbegemeinschaft (Föwe) haben sich zur Vorweihnachtszeit etwas Besonderes einfallen lassen: einen Adventskalender, "prall gefüllt mit tollen Gutscheinen". Darauf weist eine Pressemitteilung der Föwe hin. Erster Vorsitzender Stefan Müller macht den Kunden Appetit: "24 Mal dürfen Sie sich auf eine nette Überraschung der teilnehmenden Geschäfte aus Herzogenaurach freuen."

In einer Auflage von 2000 Stück wird der Adventskalender, dessen Idee vor etwa zwei Jahren entstand, verteilt und ab dem heutigen Freitag für fünf Euro verkauft. In 20 Kalendern, so berichtet Müller, "hat das Christkind zusätzlich einen Herzo-Gutschein über zehn Euro versteckt". Sonst gibt's zum Beispiel Lose, kleine Geschenke oder auch mal einen besonderen Rabatt. Und für die Naschkatzen natürlich Schokoladen-Täfelchen.

Öffentlich gefördert

Die ersten Exemplare gingen an Bürgermeister German Hacker im Rathaus. Der stellte fest, dass diese Aktion durch öffentliche Mittel der Städtebauförderung mit Mitteln des Bundes und des Freistaats Bayern finanziell unterstützt wird. Die Hälfte der Kosten tragen die Geschäftsleute, die zweite Hälfte kommt aus dem städtischen Haushalt und vom Budget des Städtebauförderungsprogramms "Leben findet Innenstadt - Aktive Zentren".

18 Geschäfte nehmen an der Aktion "Schokoladen-Adventskalender" teil. Das Titelbild hat der Herzogenauracher Fotograf Helmut Fischer an einem schneereichen Wintervormittag des Jahres 2010 gemacht. bp