Bei einer Wohnungsdurchsuchung in Wonfurt hat ein 24-Jähriger am Dienstag mehrere Polizeibeamte mit einem Beil bedroht und Widerstand geleistet. Zwei Polizisten wurden dabei leicht verletzt, konnten ihren Dienst aber fortsetzen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Auch der Vater und die Mutter des jungen Mannes sind gegenüber den Beamten handgreiflich geworden. In der Wohnung fand die Polizei Betäubungsmittel und diverse Waffen.
Mit mehreren Beamten der Bereitschaftspolizei Würzburg durchsuchten Beamte der Kriminalpolizei Schweinfurt am Dienstagvormittag das Anwesen in Wonfurt. Aufgrund von Ermittlungen war der Sohn des Hausbesitzers ins Visier der Rauschgiftfahnder geraten.
Während die Beamten in der Wohnung des jungen Mannes nach Beweismaterial suchten, kehrte der 24-Jährige nach Hause zurück und bedrohte die Polizisten mit einem Beil. Der Mann konnte laut Polizeiangaben "durch geschultes Vorgehen" dazu bewegt werden, das Beil fallen zu lassen. Trotzdem leistete er bei der vorläufigen Festnahme erheblichen Widerstand und beleidigte die Beamten. Zwei von ihnen erlitten leichte Verletzungen. Auch der 24-Jährige wurde leicht verletzt. Im Verlauf der Festnahme wollte der Vater seinem Sohn zu Hilfe kommen und leistete ebenfalls Widerstand. Auch die Mutter wurde gegenüber einem Beamten handgreiflich. Verletzt wurde dabei niemand.


Drogen und Revolver entdeckt

Bei der Durchsuchung kamen über 100 Gramm Marihuana, ein Luftgewehr sowie ein PTB-Revolver zutage. Da der 24-Jährige, der zudem ein Messer einstecken hatte, augenscheinlich unter dem Einfluss berauschender Mittel stand, wurde eine Blutprobe angeordnet. Auch der Vater wurde vorläufig festgenommen.
Der Vater und der Sohn wurden nach dem Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet. red