Euerdorf — Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 287 ist am frühen Samstagmorgen ein 23-jähriger Fußgänger tödlich verletzt worden. Als der junge Mann aus dem Landkreis Bad Kissingen die Fahrbahn überquerte, wurde er von einem Taxi erfasst und fast 40 Meter weit geschleudert. Unter Reanimierung wurde der Schwerstverletzte in ein Krankenhaus gebracht, wo er gut eine Stunde später verstarb. Der Taxifahrer erlitt einen Schock.
Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei war der dunkel gekleidete Mann zu Fuß auf Höhe des Sportheims unterwegs. Beim Überqueren der Fahrbahn wurde er gegen 3.50 Uhr von einem Taxi erfasst, das Richtung Bad Kissingen unterwegs war. Der 23-Jährige blieb nach der Kollision mit dem VW-Bus auf der Gegenfahrbahn liegen.
Der Verletzte wurde vor Ort von einem Notarzt versorgt und dann vom Rettungsdienst in eine Bad Kissinger Klinik eingeliefert. Dort waren alle ärztlichen Bemühungen vergebens, das Leben des jungen Mannes zu retten. Der 50-Jährige Taxifahrer aus dem Landkreis Bad Kissingen erlitt einen Schock und wurde vor Ort medizinisch versorgt.
Zur genauen Rekonstruktion des Unfallgeschehens war in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt ein Sachverständiger an der Unfallstelle im Einsatz. Bis zum Abschluss der Unfallaufnahme war die Bundesstraße 287 im Bereich Euerdorf für gut zwei Stunden gesperrt. Die örtliche Feuerwehr reinigte die Fahrbahn, bevor die Strecke wieder freigegeben werden konnte. red