von unserem Mitarbeiter WErner Reissaus

Himmelkron — Der Verein Freunde und Förderer der Himmelkroner Heime e.V. hat seine Aufgabe im zurückliegenden Vereinsjahr im besten Sinne des Vereinszweckes erfüllt. Dies ging aus dem Bericht des Vorsitzenden Erich Popp zur Mitgliederversammlung hervor.
Allein die Ausstattung der neuen Außenwohnanlage in Neuenmarkt wurde mit rund 22 000 Euro gefördert, dabei ist der Verein aber vor allem der Spende der Stiftung "Antenne Bayern hilft" sehr dankbar, die einen Betrag von 10 000 Euro bereitgestellt hat. Auch der Fahrradschuppen und das Müllhäuschen in der Wohnanlage konnten mit einer Spende der Bayerwerk AG und anderen sachgebundenen Spenden in einer Größenordnung von 5000 Euro finanziert werden.
Daneben gab Vorsitzender Erich Popp noch bekannt, dass auch wieder für die Freizeiten von Heimbewohnern Zuschüsse gewährt wurden. Sie wurden mit einem Gesamtbetrag von 8300 Euro durch Beiträge und Spenden finanziert.

Knapp 300 Mitglieder

Die Zahl der Mitglieder liegt bei knapp 300. Zusammen mit den Freunden der Himmelkroner Heime könne man auf rund 600 Personen zählen, die den Verein und damit auch die Arbeit der Himmelkroner Heime immer wieder unterstützen.
Vorsitzender Erich Popp berichtete kurz über die Stiftung "Himmelkroner Heime", die 2008 ins Leben gerufen wurde und am 15. Februar 2011 ihre Selbstständigkeit als "öffentliche Stiftung des bürgerlichen Rechts" mit Sitz in Himmelkron erlangte. Die Stiftung ist damit rechtsfähig.
Vorsitzender Popp: "Die Körperschaft fördert mildtätige Zwecke. Der Stiftungszweck stimmt laut Satzung mit dem Stiftungszweck des Vereins überein. Ihr Stiftungskapital beträgt etwas über 70 000 Euro." Erträge daraus wurden auf Wunsch der Regierung von Oberfranken für die Jahre 2011, 2012 und 2013 dem Stiftungskapital zugeführt.
Ab dem Jahr 2014 werden die Erträge zu zwei Drittel für den Stiftungszweck verwendet - ein Drittel fließen dem Kapitalstock zu.