Die Hauptversammlung des Fördervereins der "Helfer vor Ort" (HvO) Eggolsheim fand im Dorftreff "Faulenzer" in Eggolsheim statt. Stellvertretend für Vorsitzenden Arnulf Koy trug der Zweite Vereinsvorsitzende Jörg Wolf den Jahresbericht vor.

255 Mitglieder

Der Förderverein besteht aus 255 Mitgliedern. Die HvOler waren im vergangenen Jahr wieder bei zahlreichen Veranstaltungen aktiv, auszugsweise erwähnte Wolf die 900-Jahr-Feier des Marktes Buttenheim, bei der gemeinsam mit den Kameraden des Bayerischen Roten Kreuzes der Sanitätsdienst übernommen wurde. "Ebenso waren wir bei vielen Wandertagen, Feierlichkeiten, Kirchweihen und auch beim Ferienprogramm der Gemeinden Eggolsheim, Buttenheim, Altendorf und Hallerndorf gefragt", führte Wolf auf. Erstmals begleitete ein Sanitäter mit dem Einsatzfahrzeug auch die Bammersdorfer Fußwallfahrt nach Gößweinstein.

79 Einsätze gefahren

Standortleiter Frank Reise berichtete über das Einsatzjahr 2018 und die Aufteilung der gefahrenen Einsätze nach Einsatzart und Einsatzort. Das aktive Team besteht aus 20 Helfern. Sie fuhren insgesamt 79 Einsätze in den umliegenden Gemeinden. Dabei wurden insgesamt 3853 ehrenamtliche Einsatzstunden geleistet. Die häufigsten Notfälle waren internistische (31), chirurgische (17) und neurologische Notfälle (10).

Zwei Helfer ausgezeichnet

Für Andrea Reußer und Anton Martin gab es eine Auszeichnung für 2000 geleistete ehrenamtliche Einsatzstunden. Beide sind seit acht Jahren bei den "Helfern vor Ort" und leisten auch Rettungs- und Sanitätsdienst bei den Johannitern. erl