Neugierig reckt der kleine Luis Hofmann den Kopf in seinem Pflegerollwagen nach oben, als er das Blitzlicht der Kamera bemerkt, das den Raum erhellt. Die Freude ist groß, als ihm Gabriele Ketteler Spielzeug in die kleinen Hände drückt.
Das bewegende Schicksal des dreijährigen Jungen hat sich herumgesprochen. Anteilnahme und Hilfsbereitschaft sind groß. Ein barrierefreier Anbau des Wohnhauses soll Luis sowie seinen Eltern und Großeltern das Leben erleichtern. Rund 120 000 Euro wird das Bauprojekt verschlingen.
Gabriele Ketteler und Monica Schütz gehören der Organisation Soroptimist mit Sitz in Coburg und Lichtenfels an. Die beiden Frauen sind sofort in den kleinen Jungen vernarrt. Und sie haben für Luis und seine Familie eine Spende von 2000 Euro mitgebracht.
Der Frauenverein unterstützt gezielt Projekte, bei denen es um die Entwicklung von Kindern geht. Die dafür bereitgestellten Geldbeträge stammen aus Förderkonzerten junger Musiker in Vierzehnheiligen, einem Herbstmarkt in Rödental oder einem Nikolausbasar mit Tombola in Coburg. di.