Frösche und die Gelbbauchunken quaken in den Teichen, Grillen zirpen auf der Streuobstwiese der ehemaligen Tongrube im Süden von Unterstürmig. Eigentlich sollte in die jetzige Naturidylle in der Lias-Grube nach dem Ende des Tonabbaus vor genau 20 Jahren Erde eingefüllt und dann anschließend mit Fichten aufgeforstet werden. Zum Glück für die Natur und die Region kam alles anders.
Vor genau 20 Jahren wurde dank der Marktgemeinde Eggolsheim, der Firma Liapor und des Bundes Naturschutz, Kreisgruppe Forchheim, die ausgebeutete Abbaugrube umgewandelt in ein Idyll mit der Auflage, darin etwas für die Nachhaltigkeit und die Natur der Region zu tun: eine Umweltbildungsstätte aufzubauen. Nun wird der 20. Geburtstag am Sonntag, 10. Juni, ab 14 Uhr mit einem kleinen Festakt in der Lias-Grube gefeiert. Unter dem Motto "Weiternutzen statt Wegschmeißen" gibt es einen Kinderflohmarkt auf der zentralen Streuobstwiese unter den Apfelbäumen (Regen- bzw. Sonnenschutz und Sitzgelegenheit sind mitzubringen).


Kunstaktionen

Gleichzeitig starten die verschiedenen Kunstaktionen im Rahmen der bayernweiten Kampagne von "Umweltbildung Bayern" zum Thema "Kunst-Werk-Zukunft": Oberfrankens Umweltstationen und Umweltbildner wollen gemeinsam auf nachhaltige Kunst mit Kunstwerken und Mitmachaktionen wie Schrottscheißen, Papierrollenhängematten, Steinkunst und Flusskiesel, lebensgroßen Lehmfiguren, Holzhühnern für den Garten, Weiden- und Naturkunst auf nachhaltige Lebensstile aufmerksam machen. Es sind Aktionen zum Mitmachen und zum Anschauen.
Passend zu den Jahresthemen der Umweltstation "Bewegung" und "Schätze Frankens" gibt es eine Rallye zur Erkundung der Lias-Grube zu Fuß. Pedalos und Stelzen warten als Bewegungsangebote für Groß und Klein sowie zwischen Himmel und Erde eine Slackline zum Balancieren.
Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) organisiert eine Fahrradtour von Forchheim in die Lias-Grube und bietet vor Ort Elektromountainbikes und Mini-Räder für die Kleinsten zum Ausprobieren an.
Das Klimamanagement des Landkreises Forchheim und die "Allianz Regnitz-Aisch" stellen Elektroautos zum Ausprobieren zur Verfügung. Der Projektpartner Wildpark Hundshaupten wird mit einem Tiermemory vertreten sein.
Die Naturschutzverbände des Landkreises, Bund Naturschutz und Landesbund für Vogelschutz, sind mit Artenschutzinformationen vertreten. Für regionales Essen und Trinken ist gesorgt (Bratwürste, vegetarisches Grillgut, Ziebalaskäsbrote, Kuchen und Kaffee sowie kalte Getränke). red