Wachablösung an der Spitze bei der Feuerwehr Nurn: Bei den Neuwahlen im Rahmen der Jahresversammlung trat Lukas Deuerling die Nachfolge von Reinhard Förtsch als Vorsitzender an. Da Förtsch seit längerem angekündigt hatte, nicht mehr zu kandidieren, waren die Weichen für einen neuen Mann bereits im Vorfeld gestellt worden. So gingen die Wahlen in kürzester Zeit über die Bühne und brachten das einmütige Vertrauen für den 20-jährigen gelernten Industriemechaniker Deuerling. Ganz verabschiedet aus dem Vorstandsgremium hat sich der 66-jährige Förtsch aber nicht. Er steht dem erneut gewählten Kassierer Josef Schuberth als dessen Stellvertreter zur Seite. Vervollständigt wird der Vorstand des Nurner Feuerwehrvereins durch den Zweiten Vorsitzenden Manfred Greser und Schriftführer Alexander Greser. Beide wurden ebenso wiedergewählt wie Beisitzer Ulrich Deuerling. Neuer Beisitzer ist hingegen Alexander Franz.
Zu Beginn der Versammlung in der Gaststätte Klug zeigte Vorsitzender Reinhard Förtsch die im Berichtszeitraum stattgefundenen gesellschaftlichen Ereignisse auf. Unter die Arme gegriffen wurde dem örtlichen Sportverein, der Damengymnastikgruppe, der Frankenwaldvereins-Ortsgruppe und dem VdK-Ortsverband bei deren Veranstaltungen. Umfangreich war der Dankeskatalog des Vorsitzenden, der von den aktiven Wehrmännern über den Gremiumsangehörenden bis zum Personenkreis reichte, der sich um die Pflege des Außenbereiches beim Gerätehaus sowie im und um das Haus selbst kümmert.
Kommandant Jörg Greser erwähnte die gute Beteiligung der Wehrmänner an den Übungen. Besonders freute er sich, dass sich hierbei auch die Jugendlichen mit eingebunden hatten - und dies neben ihren eigenen Übungseinheiten.
Die Wehr, der 31 Männer und zwei Frauen angehören, hätten 15 Einsätze zu verzeichnen gehabt, wobei 320 Stunden geleistet worden seien. Zwei Einsätze hätten ein tragisches Ausmaß mit Todesfolge gehabt. Hierzu gehörte auch ein Verkehrsunfall in Nurn, der für alle ein Schock gewesen sei und nur schwer in vielen Gesprächen untereinander be- und verarbeitet werden konnte. "Hierbei wurde deutlich, dass auch wir als kleine Wehr nicht gefeit sind vor solch schrecklichen Ereignissen und Einsätzen", so der Kommandant.
Julia Greser, die seit März 2017 die Jugendgruppe mit zwei Jungen und drei Mädchen übernommen hatte, freute sich, dass weitere talentierte Anwärter neu hinzukamen. Neben 115 geleisteten Ausbildungsstunden seien unter anderem noch eine Müllsammelaktion durchgeführt, eine Jugendflammen- und Jugendleistungsprüfung sowie ein Wissenstest abgelegt worden.
Kassierer Josef Schuberth zeigte die Einnahmen und Ausgaben auf. Die Prüfer Jürgen Eckert und Markus Merkl bescheinigten die korrekte Führung der Finanzen. Für den ausscheidenden Prüfer Eckert rückte Matthias Förtsch nach.


Treuer Mitglieder geehrt

Ehrungen für langjährige Vereinszugehörigkeit wurden für 30 Jahre Helmut Deuerling, Jürgen Eckert, Jürgen Müller, Alexander Vogler und Dieter Sonntag zuteil. Für 25-jährige Zugehörigkeit wurden ausgezeichnet Markus Deuerling, Timo Eidelloth, Bernhard Wachter, Georg Sesselmann und Wilhelm Wunder; für 20 Jahre Markus Merkl.
Bürgermeister Gerhard Wunder und Kreisbrandinspektor (KBI) Hans-Ulrich Müller lobten das intakte Miteinander und die ausgezeichnete Jugendarbeit bei der Nurner Wehr.
Bei der Vorschau wurden der Besuch der Jubiläumsfeste der Feuerwehren in Mitwitz, Gifting und Thonberg genannt. hf