Wo Faszination auf Basketball trifft, begegnet man in Bamberg Leidenschaft mit aktivem Fanleben. Vor genau 20 Jahren trafen sich Stammtischfreunde immer vor oder nach den Basketballspielen in Bamberg beim Bier. Hier entstand nach und nach die Idee, diese Gemeinschaft wachsen zu lassen und einen Fanclub zu gründen. Schnell stieg die Mitgliederzahl in Bamberg an, so dass der Verein heute der größte Basketballfanclub Deutschlands ist. Hierauf ist man in Bamberg mächtig stolz und strebt das 1000. Mitglied in den nächsten Jahren an.
Erster Vorsitzender Ronni Arendt berichtet: Natürlich war Basketball in Bamberg nicht immer so populär wie heute, aber genau hieraus sind diese Fans gewachsen. Die Gemeinschaft eines basketballverrückten Vereins zeichnet sich dadurch aus, mit der Mannschaft gemeinsam diesen attraktiven Sport so ansehnlich zu machen und immer mehr Fans dazuzugewinnen. Gingen in den Anfangsjahren die Fans nur zu den Heimspielen in Bamberg, begleiten sie die Mannschaft in den letzten Jahren auch immer mehr zu den Auswärtsspielen. Erst fuhren die Anhänger in Privatautos der Mannschaft hinterher, später wurde dieser Transport oft über Leihautos mit neun Sitzen gemeistert. Seit einigen Jahren können die Mitglieder ganz stolz behaupten, dass der Fanclub Faszination Basketball Bamberg e. V. der einzige Fanclub Deutschlands ist, der bei jedem Auswärtsspiel von den Brose Baskets einen Reisebus zu dem jeweiligen Spiel in Deutschland anbietet.
Bekannt ist bei diesen Reisen natürlich auch die Lautstärke und Intensität, mit denen dann die Bamberger Fans in anderen Hallen ihr Team zum Sieg puschen. Immer werden die Trommeln von Bamberg mitgenommen und lautstark eingesetzt. Man kann sagen, dass dies auch ein Markenzeichen von Bamberger Basketballfans geworden ist.


Die Freaks auf Achse

Spricht man heute in Bamberg von Freaks, ist dies auf die Reisetätigkeit der Anhänger des Basketballs zurückzuführen. Bei Stopps auf der Autobahn wurde die Truppe oft mit Fußballfans verwechselt, um die Sportart dann richtig zu stellen, fragten die Passanten: "Was seid ihr denn für Freaks, wenn ihr durch ganz Deutschland reist?" Die Freaks aus Bamberg waren somit geboren.
Natürlich besteht aber ein Fanclub mit über 900 Mitgliedern nicht nur aus aktiven Auswärtsfahrern. Der Vorstand bemüht sich jedes Jahr um ein attraktives Angebot an Aktivitäten. Es kommt die Geselligkeit nicht nur beim Sommerfest und der Weihnachtsfeier nicht zu kurz, sondern es werden auch Wanderungen, Betriebsbesichtigungen, Bingoabende und Schafkopfturniere angeboten.
Reichlich Interesse besteht jede Saison bei den Mehrtagesfahrten in Deutschland und Europa. Hier macht sich der Vorstand sehr viel Mühe, in Zusammenarbeit mit Reisebüros ein attraktives Programm anzubieten. Oft sind diese Reisen schnell ausgebucht und die Fans freuen sich auf ein paar gemeinsame Tage mit kulturellem Angebot und zusätzlichem Auswärtsspiel der Brose Baskets. Hervorzuheben seien hier die legendären Reisen nach Berlin, wo mit 1000 Fans aus Bamberg die Hauptstadt unsicher gemacht wurde.
Mit dem Start in der Euroleaque von den Brose Baskets werden auch die Reisen der Fans weiter in Europa ausgedehnt. In der vergangenen Saison flog der Fanclub gut organisiert nach Istanbul und sogar mit zwei Reisegruppen nach Barcelona. Kleine Gruppen vom Fanclub waren in Malaga und Litauen mit dabei. Auch zu einem Pflichttermin des Fanclubs ist das jährliche Top 4 geworden. Hier verbringt der Fanclub immer ein basketballreiches Wochenende in Deutschland.
Die stetig wachsende Anzahl der Spiele erfordert unheimliches Organisationstalent. Schon viele Stunden vor dem Jump werden der Fanstand aufgebaut, Fahnen zurechtgelegt, Banner gemalt und Leuchtstäbe verteilt. Bei den Auswärtsspielen sind die Fans machmal bei drei Spielen in sieben Tagen dabei. Das ist eine logistische Meisterleistung und auch eine finanzielle Herausforderung. Alle Mitglieder zahlen die Reisen selbst und opfern viele Urlaubstage für dieses aktive Fanclubleben.


Freude und Leidenschaft

Die organisatorische Arbeit ist nur durch ein hervorragendes Team zu leisten. Neben Mitgliederverwaltung, der Kassentätigkeit und dem Schriftverkehr sind noch viele offizielle Termine, Sitzungen, Treffen und Organisationsveranstaltungen zu meistern. Mit viel Freude und Leidenschaft arbeiten alle Vorstandsmitglieder neben ihrem Hauptberuf noch ehrenamtlich, um den Fanclub so top zu leiten. Natürlich helfen aber bei allen Tätigkeiten auch die Mitglieder hervorragend.
Neben dem sportlichen Teil des Fanclubs und dem kulturellem Leben in so einem Verein leistet der Fanclub aber auch einen sozialen Teil in Bamberg. Viele Jahre haben Mitglieder bei den Weihnachtsvorbereitungen für die Sozialweihnacht geholfen, jährlich gehen die Einnahmen der Weihnachtstombola an ausgewählte Projekte im Landkreis. Die Bewirtung beim Company Cup und der Ballerznight in Bamberg stemmt der Fanclub jedes Jahr mit seinen Mitgliedern.
Alle Mitglieder und der Vorstand wünschen sich auch die nächsten 20 Jahre einen so toll funktionierenden Verein.
Wer mehr über den Fanclub Faszination Basketball Bamberg e. V. erfahren möchte, kann dies auf der Internetseite www.bamberg-fans.de tun, natürlich ist er auch in Facebook vertreten.