von unserem Mitarbeiter Wolfgang Saam

Oberleichtersbach — Langsam nehmen die Planungen für das neue Baugebiet "Eller IV" in Oberleichtersbach Gestalt an. Johannes Hahn vom Architektur- und Ingenieurbüro Hahn und Kollegen aus Bad Kissingen war zu Gast auf der Oberleichtersbacher Gemeinderatssitzung und erläuterte den Planungsentwurf für das Baugebiet.
Es sollen insgesamt 18 durchschnittlich etwa 800 Quadratmeter große Bauplätze entstehen, von denen zwei in privater Hand bleiben. Die Anzahl der Geschosse soll nicht begrenzt werden, sehr wohl aber die maximale Wandhöhe auf 6,50 Meter sowie die zulässige Firsthöhe auf 13 Meter. Es soll eine Dachneigung zwischen 0 und 52 Grad erlaubt sein. Durch diese Festsetzungen sollen zukünftige Bauherren möglichst große Gestaltungsfreiheit bekommen. Am Südrand des Baugebiets soll ein Regenrückhaltebecken gebaut werden, falls dies erforderlich sein sollte. Die Gemeinde muss noch etwa 3000 Quadratmeter Ausgleichsflächen zur Verfügung stellen. Einstimmig erkannten die Gemeinderäte den Planungsentwurf an. Damit die Öffentlichkeit möglichst früh eingebunden wird, beschlossen sie die öffentliche Auslegung der Planung und die Beteiligung der Träger öffentlicher Belange.

Planänderungen notwendig

Im Zusammenhang mit dem neuen Baugebiet wird auch eine Änderung des Flächennutzungsplans der Gemeinde Oberleichtersbach notwendig. Zugleich möchte die Gemeinde noch Flächen zwischen Gassenweg und Am Ehrlich in Breitenbach, sowie zwischen dem Weg zum Pilsterhof und dem oberen Bergfeld in Mitgenfeld als Wohn- und landwirtschaftliches Mischgebiet ausweisen. Am Buchrasen ist ebenfalls eine Änderung des Flächennutzungsplans erforderlich, um neue Gewerbeflächen in Richtung Oberleichtersbach auszuweisen.
Allen Änderungsvorschlägen stimmte der Gemeinderat zu und vergab die Planungen an das Architektur- und Ingenieurbüro Hahn aus Bad Kissingen. Dem Bauantrag der Firma Hanse Haus GmbH auf Errichtung eines Anbaus an das bestehende Bürogebäude in der Buchstraße 1 bis 3 am Buchrasen stimmte das Gremium ebenso zu wie dem Antrag von Karl Ziegler auf Abriss einer alten Scheune und Neubau eines Viehstalls an gleicher Stelle in Oberleichtersbach Lindenstraße 37. In der Halle am Bauhof der Gemeinde muss die Trennwand zum Salzlager verlängert werden. Es entstehen Kosten in Höhe von etwa 500 Euro. Den Zuschlag erhielt die Firma Gebhardt-Baustoffe aus Hammelburg.