Auch in diesem Jahr hatte das Kunstadt-Kegelturnier der Privatkeglervereinigung der Bandl-Schieber Burgkunstadt mit 656 Keglern eine überaus erfreuliche Beteiligung zu verzeichnen. Während in der Jugendklasse die Wichtelwehr aus Weidnitz am erfolgreichsten war, gewannen die Kegelfreunde aus Hochstadt die Damenwertung. Der Wanderpokal der Bürgermeisterin Christine Frieß ging diesmal "über den Main", denn der FC Altenkunstadt stellte das erfolgreichste Herren-Team.

Auch diesmal beteiligten sich 164 Mannschaften, die 19 680 Kugeln schoben und insgesamt 82 094 Holz (Durchschnitt 4,1714 Holz je Kugel) erzielten. Nachdem das Turnier zu Ende gegangen war, fanden sich alle teilnehmenden Vereine und Gruppen im Hotel "Drei Kronen" zur Siegerehrung ein.

Stolz stellte der Vorsitzende der Bandl-Schieber, Stefan Schneider, dabei fest, dass es wieder sehr viele spannende Entscheidungen gegeben hatte. Die HG Kunstadt hatte 15 Teams aufgeboten, die Feuerwehr Weidnitz stellte mit ihrer Wichtelwehr ebenso 13 Teams wie der 1. FC Altenkunstadt. Der FC Burgkunstadt hatte mit der Altliga-Abteilung elf Mannschaften gestellt.

Hier die weiteren stärksten Mannschaften: RV "Concordia Edelweiß" Theisau, Maintal-Kicker Mainklein und Kirchweihgemeinschaft Weißenbrunn (jeweils acht Teams), Wolfsbergkegler (sieben Mannschaften), Tennisclub Burgkunstadt, Feuerwehr Burgkunstadt, Gesellschaftsverein "Tribblmörsi" Strössendorf und Schützengesellschaft Burgkunstadt (je sechs Teams).

Die Wichtelwehr siegt

Die Preisverteilung erfolgte zunächst in der Jugendabteilung. Hier belegte die Wichtelwehr aus Weidnitz mit 403 Holz den ersten Platz, vor der HG Kunstadt (weibliche Jugend) mit 366 Holz und der zweiten Mannschaft der Wichtelwehr Weidnitz mit 359 Holz. Beste Kegler in der Jugendklasse waren in der Altersgruppe von sieben bis zehn Jahren Maja Dinglreiter, Wichtelwehr (97 Holz), Marie Schneider, Ministranten (74), Simon Redwitz, KWG Weißenbrunn (85) und Christian Kühnel, Ministranten (74). In der Klasse von elf bis 14 Jahren überzeugten Leonie Wendel, HK Kunstadt (122), Emilia Sünkel, Eintracht Oberreuth (116), Konrad Wagner, Steno (137) und Simon Rudolph, Wichtelwehr (125 Holz).

Bei den Damen übernahm Bürgermeister Robert Hümmer die Siegerehrung. Wieder einmal belegte die Damen-Abteilung der Kegelfreunde aus Hochstadt mit 592 Holz den ersten Platz. Nach einem mehrmaligen Gewinn ging der Damencup für immer in ihren Besitz über.

Den zweiten Platz belegte die Feuerwehr Weidnitz mit 563 Holz, und auf den dritten Rang kamen "Die Sinnlosen" mit 562 Holz. Beste Einzelkeglerinnen waren Martina Hauber, Kegelfreunde Hochstadt (163 Holz), Elisabeth Friedlein, Arbeitskreis Film (156) und Lena Bauer, SG Kunstadt-Weidhausen (156).

FC Altenkunstadt ganz vorne

Bürgermeister Hümmer sicherte noch zu, dass er im kommenden Jahr einen neuen Wanderpokal für die Damen spendieren werde.

Die Auszeichnung der Herren-Mannschaften vollzog Bürgermeisterin Christine Frieß. Ihr Wanderpokal ging diesmal mit der besten Gesamtleistung von 645 Holz an den FC Altenkunstadt.

Den zweiten Platz belegte der FC Burgkunstadt (636) und auf den dritten Rang kam die Feuerwehr Weidnitz (632). Einzelbeste waren Günter Wagner, "Die Sinnlosen" (178 Holz), Benjamin Fojer, Eintracht Oberreuth (177) und Florian Weickert, Arbeitskreis Film (175).

Während die Einzelwertung der Senioren Helene Pensel, Steno (171 Holz), und Hans-Walter Pühlhorn, "Grod zu" (183, zugleich bester Einzelkegler), für sich entschieden, wurden als die älteste Keglerin Helene Pensel, Steno, und als der jüngste Kegler Paul Schultheiß, Wolfsbergkegler, ausgezeichnet.

Alle erfolgreichen Kegler erhielten zusätzlich Sachpreise. Alle, die Freude am Kegelsport gefunden hatten, ermutigte am Ende der Siegerehrung Vorsitzender Stefan Schneider, ganz einfach einmal zu einem Kegelabend in die Stadthalle zu kommen. Dabei verwies er darauf, dass auch bereits der Termin für das nächste Jahr schon feststehe, und zwar werde das 42. Kunstadt-Kegelturnier vom 23. Oktober bis 8. November 2020 ausgetragen. dr