Kreis Lichtenfels — Die Zahl der Arbeitslosen verringerte sich im Landkreis Lichtenfels gegenüber dem Vormonat um 88 oder 5,1 Prozent. Gegenüber dem Vorjahresmonat war ein An-stieg um 0,4 Prozent zu verzeichnen. Ende Mai wurden 1643 arbeitslose Personen gezählt, wie die Arbeitsgentur in Coburg meldet. Dies entspricht einer Arbeitslosenquote von 4,3 Prozent (Vorjahr 4,2).

14 Prozent mehr Stellenangebote

Bei der Agentur für Arbeit gingen aus dem Landkreis Lichtenfels 158 sozialversicherungspflichtige Stellenangebote ein. Dies sind 13,7 Prozent mehr als im Vorjahr.
Im Mai verringerte sich die Zahl der Arbeitslosen im Agenturbezirk Bamberg-Coburg um 514 oder 3,9 Prozent. Ende dieses Monats waren 12 620 Menschen arbeitslos gemeldet. Der saisonale Aufschwung hat sich somit leicht abgeschwächt, hält aber weiterhin an. Die Arbeitslosenquote verringerte sich um 0,2 Prozentpunkte auf 3,7 Prozent.
Brigitte Glos, Leiterin der Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg, schätzt die aktuelle Lage wie folgt ein: "Den erwarteten leichten Rückgang der Arbeitslosigkeit in diesem Jahr können wir auch in unserem Agenturbezirk feststellen. Seit einigen Monaten haben wir eine geringere Arbeitslosigkeit als binnen Jahresfrist. In diesem Monat reduzierte sich die Arbeitslosigkeit gegenüber Mai 2013 um ein Prozent. Erfreulich ist, dass dieser Rückgang bei den Jugendlichen im Alter von 15 bis unter 25 Jahren mit einem Mi-nus von 3,6 Prozent stärker ausgefallen ist."
Der Ausbildungsstellenmarkt entwickelt sich immer mehr zum Bewerbermarkt. Mittlerweile kann ein Bewerber rechnerisch unter 1,22 Stellen auswählen. Die unversorgten Bewerber können unter 1,43 Lehrstellen wählen. Seit Beginn des Beratungsjahres im Oktober letzten Jahres meldeten sich im Bezirk der Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg 3615 Bewerber für Berufsausbildungsstellen, das waren 7,6 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Zugleich wurden der Agentur für Arbeit 4 414 Lehrstellen gemeldet, das entspricht einem Plus von 3,9 Prozent. Ende Mai waren 1 362 Bewerber noch unversorgt und 1 943 Ausbildungsstellen noch unbesetzt.

Bewerber haben die Auswahl

Brigitte Glos appelliert an die unversorgten Bewerber, ihre berufliche und räumliche Mobilität nochmals zu überdenken. Die Situation für Bewerber war schon lange nicht mehr so günstig wie heuer. Auch notenmäßig schwächere Jugendliche sollten sich nicht zu schnell entmutigen lassen. red