Am Freitagnachmittag ereignete sich im Erlanger Stadtgebiet ein folgenreicher Familienstreit. Zwei Frauen wurden mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht. Gegen 16.30 Uhr geriet ein 15-Jähriger zunächst verbal mit seiner Stiefmutter in einer Wohnung in der Taunusstraße in Streit. Im Verlauf der Auseinandersetzung schlug er auf die 28-Jährige ein und verletzte sie mit einem Messer im Bereich des Oberkörpers. Danach flüchtete der Jugendliche aus der Wohnung in das Treppenhaus.
Dort verletzte er eine Nachbarin ebenfalls mit dem Messer und schlug einem weiteren Nachbarn ins Gesicht. Die Stiefmutter und die 53-jährige Nachbarin wurden mit schweren, aber nicht lebensbedrohlichen Verletzungen stationär in ein Krankenhaus gebracht.
Im Verlauf der Fahndung konnte der Jugendliche im Erlanger Stadtgebiet angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Er musste aufgrund seines Gesundheitszustandes ebenfalls in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Erlangen wurde er am Dienstag wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes zur Prüfung der Haftfrage dem Ermittlungsrichter vorgeführt. pol