Die Stadt Bamberg schüttet in diesem Jahr 147 752 Euro an Projektförderung und institutioneller Förderung für kulturelle Projekte aus und damit rund 3500 Euro mehr als im Vorjahr. Dies hat der Kultursenat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen. Parallel dazu legte das Kulturamt, gemäß den Kulturförderrichtlinien, in der Senatssitzung den Jahresbericht zur Kulturförderung 2018 vor. Gewährt wurden laut der Mitteilung aus dem Rathaus die kulturfördernden Zuweisungen in Form von institutioneller Förderung, Projektförderung, Raumförderung, Sonderförderung, Ankaufförderung und kultureller Förderung aus Mitteln der Weltkulturerbestiftung.

Beabsichtigt sei zudem die Überarbeitung der aktuell geltenden Kulturförderrichtlinien. Dabei soll die Auswertung der Erhebungen, die derzeit im Rahmen der Kulturentwicklungsplanung vorgenommen werden, in die Förderreform eingearbeitet werden. Bis zum Herbst sei vorgesehen, dem Senat einen Entwurf der neuen Richtlinien vorzulegen. red