Wie können Jugendliche an die heimischen Unternehmen gebunden werden? Schule fertig - und dann? Die "Stiftung Lebenspfad" ist der Ansicht, dass Mensch und Wirtschaft, Jung und Alt, Schüler und Studenten, Lehrer und Eltern, Azubis, Arbeitnehmer, Arbeitgeber, Unternehmer und regionale Verantwortungsträger ein gemeinsames großes Ganzes bilden:

Die Stiftung Lebenspfad hilft Jugendlichen, herauszufinden, was für sie das Richtige ist. Durch altersgerechte Workshops, Camps und Rollenspiele mit Arbeitgebern lernen die Schüler, worauf es in welchem Beruf tatsächlich ankommt. Dafür wurde der sogenannte Business-Führerschein konzipiert. Es handelt sich dabei um ein Spezialprogramm für motivierte Jugendliche in Gymnasium, Realschule oder der FOS. Ein großes Engagement zeigt dabei das Wirtschaftsforum Obermain- Jura. Bereits an fünf Schulen im Landkreis ist das Projekt im Moment in diesem Jahr unterwegs. 132 Schüler waren im letzten Jahr dabei. Natürlich sind dazu auch finanzielle Mittel notwendig. Deshalb unterstützt neben zahlreichen Trägern auch das Wirtschaftsforum Obermain-Jura das Projekt mit einer Spende von 500 Euro. rdi