Mit einer großen Feier vor 700 Gästen auf dem historischen Marienplatz von Hollfeld beging die Raiffeisenbank Hollfeld-Waischenfeld-Aufseß eG das 125-jährige Gründungsjubiläum.
Im Jahr 1893 fand die Gründung der ersten Raiffeisengenossenschaft in der Region im Ort Aufseß statt. Der damalige Pfarrer Julius Großmann hatte den Anstoß gegeben und war auch der erste Vorstand vom Spar- und Darlehnskassen-Verein e.G.m.u.H. zu Aufseß. Mit der Nummer 24 beim zuständigen Genossenschaftsregister, war der Verein auch einer der ersten in der Fränkischen Schweiz, berichtet die Bank. Insgesamt gründeten sich im Genossenschaftsgebiet der heutigen Bank 17 Genossenschaften.  Alle überlebten die beiden Weltkriege. Erst in den 60er Jahren kam es zu den ersten Fusionen. Seit dem Jahr 1991 gibt es nun die Bank, die damals aus einer Dreierfusion von Hollfeld, Waischenfeld und Aufseß entstanden ist.
Vor dem Festakt lud die Bürgermeisterin der Stadt Hollfeld, Karin Barwisch, den Verbandspräsidenten Dr. Gros zum Eintrag in das Goldene Buch der Stadt ins Rathaus ein. red